30.08. Pflegeinsatz im Schlosspark Buch

Tor_Schlosspark_Bucht

Sehr geehrte Bucherinnen und Bucher,

am Dienstag, den 30. August führt der Bucher Bürgerverein wieder seinen monatlichen, freiwilligen Arbeitseinsatz durch.

Wir freuen uns über jeden Helfer, der mit dazu beitragen möchte, unseren Schlosspark zu pflegen.

Treffpunkt: Parkeingang Alt-Buch/ Rosenbeet

Zeit: 10:00 – ca. 12:30 Uhr

Wir sehen uns dann im Schlosspark.

Ihr Bucher Bürgerverein

Buchlesung im Stadtgut Buch

Am 07.10.16
wird Jutta Voigt aus ihrem Buch ” Spätvorstellung” lesen. Was ist so interessant an dieser Lesung? Es geht wie so oft belächelt, ums Älterwerden. Seien wir gespannt wie die Buchautorin uns aus ihrer Sicht dies darstellen wird.

Ort des Geschehens: Restaurant Kunsthof

Kulturtage im Ludwig Hoffmann Quartier

15.09. und 16.09.2016

Im Haus Ehrlich (Haus 34) der ehemaligen Franz.-Volhard-Klinik werden die diesjährigen Kulturtage stattfinden. Das Management des LHQ sowie der Kultur-Verein i.G. laden dazu herzlich ein.
Außer der Besichtigung der Räumlichkeiten des durch den Architekten Ehrlich geschaffenen Ensembles wird  für Kurzweil gesorgt sein.

Neben den Erläuterungen zum Entstehen des Gebäudes wird eine Reihe von Künstlern sich mit ihren Werken präsentieren.

Und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Termine sind der 15. und 16.09.16

Senatorin Scheeres im Helios-Klinikum/Kinderschutzambulanz

Am 19. August informierte sich Berlins Familiensenatorin Sandra Scheeres beim Team der Kinderschutzambulanz im HELIOS Klinikum Berlin-Buch über erste Erfahrungen. Das Bucher Klinikum ist Teil des Berliner Netzwerkes „Kinderschutz“. Um Berlins Kinder besser vor Gewalt zu schützen, hat der Senat vor knapp einem halben Jahr an fünf Standorten Kinderschutzambulanzen eingerichtet. Aufgabe ist es, Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdungen nachzugehen und Betroffenen zu helfen.

Scheeres_Besuchv.l.: Dr. Sebastian Heumüller, Dr. med. Beate Bartels, Dr. med. Antje Hoffmann, Sandra Scheeres, Eliane Schultheiß und Dr. med. Barbara Korinth im Bereich der Bucher Kinderschutzambulanz.;

Foto:HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Thomas Oberländer

 

Dr. med. Antje Hoffmann, Leiterin der Kinderschutzambulanz, und Kinderschutzkoordinatorin Eliane Schultheiß (beide HELIOS Klinikum Berlin-Buch) sind sich mit Familiensenatorin Sandra Scheeres einig: Kinderschutz geht alle an. Nachdem vor einigen Jahren engagierte Ärzte und Kinderkrankenschwestern eine Arbeitsgemeinschaft Kinderschutz im Klinikum gründeten, zwei Kinderschutzbeauftragte ihre Arbeit aufnahmen und Mitarbeiter im Umgang mit Kindeswohlgefährdungen regelmäßig geschult werden, konnte die Etablierung einer Kinderschutzambulanz im HELIOS Klinikum Berlin-Buch das Netzwerk verstärken.

„Die Kinderschutzambulanz ergänzt optimal die Aktivitäten unserer Arbeitsgemeinschaft Kinderschutz, die Arbeit der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Kinderklinik mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum, der Psychosomatik sowie die der Kinderrettungsstelle“, sagt Dr. Sebastian Heumüller, Klinikgeschäftsführer im HELIOS Klinikum Berlin-Buch. „Viele unserer Ärzte und Krankenschwestern engagieren sich seit Jahren, um dem Kinderschutz mehr Aufmerksamkeit zu geben.“

Dr. Hoffmann berichtet im Gespräch mit der Senatorin Scheeres, dass die Mitarbeiter des Hauses, die direkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, durch den Erfahrungsaustausch auch mit anderen Kinderschutz-Einrichtungen viel aufmerksamer geworden sind. Sowohl mit den sichtbaren als auch oft unsichtbaren Hinweisen auf die Gefährdung des Kindeswohls können sie professioneller umgehen, den Kindern und Jugendlichen sowie betroffenen Familien helfen. „Insbesondere bei psychosomatischen Beschwerden oder auch akuten Verletzungen ist oft nicht auf den ersten Blick klar, woran oder warum der kleine Patient wirklich leidet“, betont Dr. med. Barbara Korinth, seit vielen Jahren leitende Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, und sagt weiter: „Unser Ziel ist es vor allem, den Kindern zu helfen und sie zu schützen.“

(Quelle: Pressemitteilung des Helios-Klinikums Berlin-Buch)

Senatorin Scheeres eröffnet Familienzentrum

Seit dem Jahr 2012 sind landesweit 31 Berliner Familienzentren entstanden. Sie bieten:

• Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder,
• Treffpunktmöglichkeiten, etwa Eltern-Kind-Cafes oder Familienclubs,
• Informationen über Hilfs- und Unterstützungsangebote für Familien im Sozialraum und
• Bildungs- und Beratungsangebote für Eltern zu Themen wie Erziehung, Gesundheit, Haushaltskompetenz oder Spracherwerb.

Familiensenatorin Sandra Scheeres eröffnet am Freitagmittag in Berlin-Buch das 32. Familienzentrum. Vier weitere eröffnen in Kürze. „Mit fünf weiteren Einrichtungen setzen wir die Erfolgsgeschichte der Berliner Familienzentren in diesem Jahr fort“, sagt Sandra Scheeres im Vorfeld der Eröffnung.
Zur Eröffnungsfeier am

Freitag, 19. August 2016, um 12:30 Uhr im
Familienzentrum im Bucher Bürgerhaus,
Franz-Schmidt-Straße 8 – 10, 13125 Berlin-Buch

lade ich Sie herzlich ein.

(Quelle: Pressemitteilung)

Im Jahr 2012 eröffnete der Verein SEHstern e.V. im Bucher Bürgerhaus ein Familientreffpunkt.

Die “Berliner Woche schrieb kürzlich u.a.: “Sehstern, ein gemeinnütziger Verein der Kinder- und Jugendhilfe, lädt Familien mit Kindern bis acht Jahre ein, um sich dort zu treffen, auszutauschen oder sich beraten zu lassen. Besondere Angebote gibt es für werdende und frischgebackene Eltern. Jede Woche steht ein interkulturelles Frühstück, stundenweise Kinderbetreuung und einiges andere mehr auf dem Programm. Außerdem punktet die Einrichtung mit einem großen Garten, wo Kinder toben können.”

Artikel in der Berliner Woche über den Familientreffpunkt

SEHstern e.V.

Eröffnung Bucher Panke-Platz

Am 17.08.2016 findet die Eröffnung des Pankeplatz statt.

Der provisorische Platz in 13125 Buch wird am Mittwoch, dem 17. August 2016 ab 16 Uhr, nach der ersten Umgestaltungsphase in Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) und der Bezirksstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD) mit einem Nachbarschaftsfest eröffnet. Das seit langem brachliegende Sportgelände an der Panke, hinter der Hufeland-Schule, Walter-Friedrich-Str. 18 , kann mit Fördergeldern aus dem Programm “FEIN – Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften” der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in diesem Jahr wieder nutzbar gemacht werden. Verschiedene Bucher Vereine haben gemeinsam mit dem Sportamt, dem Straßen- und Grünflächenamt sowie der TU Berlin ein Gestaltungs- und Nutzungskonzept erarbeitet. Im Rahmen einer Summer School der TU Berlin haben internationale Studierende nun in den letzten Tagen die Planungen konkretisiert und, unterstützt durch viele Ehrenamtliche, mit der Umgestaltung begonnen. Weitere Maßnahmen werden in den nächsten Wochen soweit möglich unter Beteiligung der Bürgerschaft umgesetzt. Unter dem Namen „Bucher Panke-Platz“ soll das Gelände künftig als Bewegungs- und Begegnungsort für die Bucher Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen und das nachbarschaftliche Miteinander in Buch – gerade auch mit den Geflüchteten aus dem AWO Refugium – fördern. „So wird der Platz nicht nur Möglichkeiten der sportlichen Betätigung wie Beachvolleyball, Basketball und Boule bieten“, erklärte die für Sport zuständige Bezirksstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz, „sondern durch seine einladende Gestaltung auch zur Begegnung zwischen Nachbarn und zu gemeinschaftlichen Aktivitäten animieren.“
Kooperationspartner:
Willkommen in Buch / Stadtteilzentrum Buch
Bucher Bürgerverein
Netzwerk für Demokratie und Respekt Buch-Karow/ moskito
Gangway Straßensozialarbeit
CoCoon-Studio / Habitat Unit, Technische Universität Berlin

Sponsoren:
Firma Stramann

Quelle: Pressemitteilung BA Pankow

https://www.berlin.de/ba-pankow/aktuelles/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.508298.php

 

Download (PDF, 3.47MB)

Machen Sie mit beim „Panke-Platz“

Liebe Akteure des “Sportplatz Buch”-Projektes,
die Studierenden der TU Summer School haben den Gestaltungsplan für den “Panke-Platz” nach Abstimmung mit den Ämtern fertiggestellt (s. Anhang!)

Download (PDF, 632KB)


und sind weiter eifrig am Arbeiten, so dass schon nächste Woche mit ersten gemeinschaftlichen Aufräumaktionen und praktischen Tätigkeiten auf dem”Panke-Platz” begonnen werden kann. Der „Panke-Platz“ ist der ehemalige Sportplatz an der S-Bahn auf der Seite W.-Friedrich-Strasse (neben den Tennisplätzen)
Herzliche Einladung an Sie/Euch alle, ab Montag, dem 08. August auf dem Platz vorbeizuschauen und Euch mit zu betätigen!

Besonders einladen möchten wir zur öffentlichen Begegnungs-*Aufräumaktion mit anschließendem Fußballspiel* und Chill-out am kommenden *Mittwoch, 10.8. ab 10:00 Uhr* (Fußball ab 16:00 Uhr). Den Einladungs-Flyer im Anhang dürfen Sie gerne großflächig weiterleiten.

Download (PDF, 3.55MB)

Die Eröffnung des Platzes mit Übergabe des bis dahin durch die Studierenden realisierten Projektes und ausgearbeiteten Konzeptes an das Bezirksamt wird dann am Mittwoch, dem 17. August gegen 16:00 Uhr ebenfalls mit einem Begegnungs-Event begangen. Herzliche Einladung auch hierzu – nähere Infos
folgen!

Aktuelles aus unserer Region

Die vorbereitenden Maßnahmen für die Errichtung der Flüchtlingsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Strasse sind in vollem Gange. Die Flüchtlingsunterkunft liegt in Buch IV, neben der Kindereinrichtung „Würfel“. Der Bauzaun soll nicht gleich sein mit der späteren Umzäunung der Einrichtung. Wir werden Sie weiter informieren.

Download (PDF, 1.32MB)

https://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/beauftragte/integration/themen/artikel.495771.php

+++++

Sportplatz_01

Der seit 18 Jahren brachliegende Sportplatz an der Panke, neben denTennisplätzen des SV Buch e.V. an der S-Bahn soll mit Fördermitteln, Spenden und Ehrenamtlichen wieder seiner ursprünglichen Funktion zugeführt werden. Der Projektnahme wird Pankeplatz lauten. Studenten der TU haben erste Entwürfe erstellt, daraus wurde dann der anliegende Entwurf ausgewählt.

Weitere InformationenWeitere Informationen

Sportplatz_02

Die ersten Arbeiten werden im Zeitraum vom 09.08 – 17.08. mit den Studentenim Rahmen einer Projektarbeit erfolgen. Sollten einige Unternehmen in diesem Zeitraum noch kurzfristig  Lust und
Interesse an einem SocialDay haben, wir könnten  noch Unterstützung gebrauchen.

+++

Der Ameisenspielplatz in der Theodor-Brugsch-Strasse wurde mit Ideen der Bucher Bevölkerung und vor allem der Kinder saniert und wird jetzt wieder gerne besucht. Am 18. August von 16:00 bis 17:30 Uhr findet die zweite Planungsparty für die danebenliegende Fläche statt. Auch diesmal wird für kleine Erfrischungen gesorgt werden.

Weitere Einzelheiten finden Sie bei der Rubrik Termine.

Weitere Informationen

Hier finden Sie auch Bilder der Spielfläche

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/stadtumbau/Aktuelles.3655.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1307&cHash=8d30208389602690b2ad51fddd438314

 

Pläne für Bucher Flüchtlingsunterkünfte konkretisiert

Auf der Seite des Bezirksamtes finden Sie konkrete Pläne für die beiden geplanten Flüchtlingsunterkünfte in Buch im Lindenberger Weg und in der Wolfgang-Heinz-Strasse.

Hierzu die Presseinformation des Bezirksamtes Pankow vom 20.07. 2016

Nachdem im Frühjahr durch den Senat entschieden wurde, an zwei Standorten in Berlin-Buch modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF) zu errichten, beginnen nun die Baumaßnahmen. In der Wolfgang-Heinz-Straße, neben 47, wurde bereits am 11. Juli 2016 mit den bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen. Am Lindenberger Weg 19, 27 werden die Bauarbeiten voraussichtlich ab Ende September starten, die Freimachungen dazu sollen Ende August anfangen. Geplant ist, in der Wolfgang-Heinz-Str. bis April 2017 fünfgeschossige Häuser zu errichten, um Wohnraum für bis zu 450 Menschen zu bieten. Die Häuser werden aus einer Stahlbetonkonstruktion mit Fertigteilen bestehen und über eine Außenanlage mit Spielplatz verfügen. Auch der Lindenberger Weg ist für die Unterbringung von etwa 450 Menschen vorgesehen, die derzeit noch in Not- oder Gemeinschaftsunterkünften leben. An diesem Standort sollen die Bauarbeiten voraussichtlich bis Ende Mai 2017 abgeschlossen sein.

„Das Bezirksamt begrüßt den zügigen Neubau von Wohnungen. Wichtig ist uns insbesondere, dass die Modularen Unterkünfte perspektivisch auch von anderen Bevölkerungsgruppen genutzt werden sollen und so der Wohnungsmarkt entlastet wird“, sagt Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD).

 

Modulare Flüchtlingsunterkunft (MUF)

Lindenberger Weg

Baustelleneinrichtung ab Ende 09/2016

Rohbau ab 10/2016

Fertigstellung Ende 05/2017

 

Modulare Flüchtlingsunterkunft (MUF)

Wolfgang-Heinz-Strasse

Baustelleneinrichtung ab 11. 07. 2016

Rohbau ab 15. 08. 2016

Fertigstellung 04/2017

Weitere Informationen

Sollte der Link nicht funktionieren, hier die Adresszeile für Ihren Browser:

https://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/beauftragte/integration/themen/artikel.495771.php

Wir werden Sie über das Baugeschehen immer wieder mal informieren.

Vision 2020 Green Health City

Vision 2020 und Green Health City. Das sind nur zwei prägende Begriffe, mit denen die beiden Geschäftsführer der BBB Management GmbH Campus Buch, Dr. Ulrich Scheller und Dr. Christina Quensel die Entwicklungsperspektiven des Campus Buch auf dem Bucher Bürgerforum im Juli charakterisierten.

BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch

Frau Dr. Quensel zeigte in ihrem sehr informativen Vortrag auf, wo der Campus Buch heute steht und wie er sich weiterentwickeln soll. Forscherinnen und Forscher aus aller Welt setzen hier die Jahrzehnte lange Forschungstradition fort. Die Grundlagenforschung soll dazu dienen, die Krankheiten der Menschen besser zu verstehen. Ziel ist es geeignete Arzneimittel zu entwickeln. Das ist ein langer und teurer Weg, den es sich lohnt zu gehen. Und ein spannender Weg ist es auch. Der Campus Buch bietet dafür hervorragende Bedingungen. Auf dem Campus sind neben dem MDC und dem FMP z.B. auch 54 Biotech-Firmen mit ca. 1000 Mitarbeitern tätig. Und in den verschiedensten Bereichen forschen und arbeiten vielfach international ausgezeichnete Forscherinnen und Forscher. In den nächsten Jahren wird es nur noch sehr wenige Neubauten auf dem Campus geben. Ein Gebäude ist für das BIH Berliner Institut für Gesundheitsforschung vorgesehen. So wird sich das Aussehen des Campus am Lindenberger Weg verändern. Die ehemalige Robert-Rössle-Klinik wird dann ein Teil der neu gestalteten Campusansicht werden. Das Gläserne Labor ist schon heute das größte Schülerlabor Deutschlands. Mit ca. 15.000 Schülerinnen und Schülern ist aber die Kapazität fast ausgeschöpft.

Die BBB Management GmbH Campus Buch arbeitet zusammen mit anderen Buchern Institutionen, Vattenfall und der Politik an einer energetischen Strategie. Es soll ein energetisches Quartierskonzept für Buch entwickelt werden.

Dr. Scheller zeigte in seinem Vortrag sehr eindrücklich, dass die Entwicklung des Campus untrennbar mit der Entwicklung des Wohnortes Buch verbunden ist. Das betrifft Flächennutzung genauso wie die Verkehrsgestaltung in Buch. So soll der südliche Teil der Brunnengalerie (in der Nähe der Autobahn) für eine Erweiterung des Campus dienen. Große Hoffnungen setzt der Campus auch in das geplante Stadtteilbildungszentrum. In absehbarer Zeit wird es am S-Bahnhof Buch eine Fahrradausleihstation geben. Ziel muss es sein, die Radwege in Buch den heutigen Standards anzupassen und auch die geplante Radschnellverbindung zwischen Campus und S-Bahnhof  schnell zu realisieren. Der Campus würde ein Regionalbahnhof Buch dem geplanten Turmbahnhof Karower Kreuz auf jeden Fall vorziehen.

Diese anspruchsvollen Ziele umzusetzen, bedarf es hartnäckiger Arbeit. Buch muss mit einer Stimme und Richtung sich vielfach Gehör verschaffen, ob beim Senat oder unseren Abgeordneten.

In der sehr lebhaften Diskussion ging es darum, warum der Campus oft noch als eine Insel in Buch wahrgenommen wird. Das Interesse der Bucherinnen und Bucher bei diesem Bürgerforum war nicht so wie erwünscht. Angebote des Campus wie z.B. Freiluftkino oder das Cafe Scientifique im Bucher Bürgerhaus wurden kaum wahrgenommen. Ab September können die Einrichtung von Campus-Vital von den Buchern genutzt werden und auch der früher beliebte Trimm-Dich-Pfad soll wieder funktionieren. Campus-VitalGroße Hoffnungen setzt der Campus daher auch in das geplante Stadtteilbildungszentrum. Der Campus Buch muss sich noch viel stärker im Ortsgeschehen wieder finden.

Man merkte den beiden Geschäftsführern bei ihren Vorträgen an, dass es sich um eine sehr verantwortungsvolle und spannende Aufgabe handelt, den Campusrahmenplan in die Tat umzusetzen. Dabei ist ein sehr stabiles Fundament vorhanden, auf dem es jetzt gilt, den Campus Berlin-Buch täglich weiterzuentwickeln.