Monthly Archives: November 2016

“Buch(en)geflüster” im Helios-Krankenhaus

Unter dem Motto „Buch(en)geflüster“ hat die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung am 25. November die Ronald McDonald Oase Berlin-Buch eröffnet, die direkt im HELIOS Klinikum integriert ist. In der Oase können Patientenkinder und ihre Angehörigen ab Ende November angenehm und stressfrei lange Wartezeiten zwischen Untersuchungen und Behandlungen überbrücken. Jedes Jahr wird die Oase zukünftig rund 1.300 Familien einen Rückzugsort inmitten der Klinik bieten.
Zur Eröffnung der neuen Ronald McDonald Oase waren mehr als 60 Gäste nach Berlin-Buch gekommen. Moderatorin Griseldis Wenner führte durch die Veranstaltung.

ronald_eroeffnungBildunterschrift (v.l.n.r.):
Dr. Torsten Kühne, Bezirksstadtrat Pankow, Jennifer Gehrmann, Sprecherin Region NordOst McDonald’s Deutschland, Ulrich Bissinger, Stiftungsratsvorsitzender der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, Maren Otto, Schirmherrin der Ronald McDonald Oase Berlin-Buch, Prof. Dr. med. Lothar Schweigerer, Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Prof. Dr. med. Henning T. Baberg, Ärztlicher Direktor HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Adrian Köstler und Dr. Micha Wirtz, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. ©McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, Foto: My-Linh Kunst

“Mit dieser Oase eröffnen wir heute bereits die sechste Ronald McDonald Oase in Deutschland. Hier können Eltern und Kinder Kraft tanken, die sie dringend für den Aufenthalt in der Klinik benötigen. Wir hoffen, dass die Familien hier trotz ihrer Schicksale glückliche Momente erleben werden“, sagt Dr. Micha Wirtz, Vorstand der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung.
In der Ronald McDonald Oase befinden sich auf insgesamt 145 Quadratmetern eine voll ausgestattete Küche mit angeschlossenem Spielbereich, ein Ruheraum sowie ein Loungebereich mit Internetterminals. Eine Oasenleitung sowie ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine familiäre Atmosphäre. Die Besucher finden Ablenkung, können spielen, malen, lesen, Musik hören oder im Internet surfen und auf dem Massagesessel im Ruheraum oder auf der schönen Terrasse entspannen.
“Um wieder gesund zu werden, brauchen unsere kleinen Patienten neben einer optimalen medizinischen Versorgung viel emotionale Kraft und Unterstützung. In der freundlichen Atmosphäre der Oase kommen sie auf andere Gedanken und vergessen für einen kurzen Moment die anstehende Behandlung. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass sich dies positiv auf den Heilungsprozess auswirkt“, so Prof. Dr. med. Lothar Schweigerer, Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin HELIOS Klinikum Berlin-Buch.
Die Ronald McDonald Oase ist eine wichtige Ergänzung zum ganz in der Nähe gelegenen Ronald McDonald Haus. Dieses bietet Familien, deren Kinder stationär behandelt werden müssen, ein Zuhause auf Zeit. Maren Otto, die Schirmherrin des Elternhauses, hat nun auch die Schirmherrschaft für die neue Oase übernommen: „Wenn man das große Glück hat, in einer intakten Familie aufzuwachsen, in der alle Angehörigen gesund sind, ist es eine Verpflichtung und eine dankbare Aufgabe, sich für die Mitmenschen einzusetzen, denen dieses Glück nicht vergönnt ist.“
In ganz Deutschland betreibt die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung nun insgesamt 22 Ronald McDonald Häuser und 6 Oasen und konnte allein dort Jahr 2015 über 13.500 Familien ein vorübergehendes Zuhause geben und sie auffangen.

Lebendiges Wohnquartier

Auch das letzte Bucher Bürgerforum war informativ und gut besucht. Zu Gast war Andreas Dahlke, Geschäftsführer der LHQ Objektgesellschaft mbH & Co. KG.

ludwig_hoffmann_quartier_02

Er informierte über die bereits abgeschlossenen Arbeiten und die zukünftigen Bauvorhaben im Ludwig-Hoffmann-Quartier. Die vorgeführten Fotos haben sehr anschaulich gezeigt, was Herr Dahlke mit seinem Team sowie den beteiligten Firma in den letzten Jahren erreicht haben. Er sprach auch über die noch anstehenden Vorhaben. Wenn alles fertig ist, soll es im Quartier rund 800 Wohnungen geben. Die komplette technische Infrastruktur wurde erneuert. Für die Architekten war es eine Herausforderung, die unter Denkmal stehenden Gebäude innen so umzubauen, das dort jetzt gewohnt werden kann. Die Größe der Wohnungen gehen von 38 bis zu 125 qm. In den geplanten Neubauten sind auch vom Senat geförderte Wohnungen vorgesehen, so dass auch Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen eine Chance haben, Bewohner des Ludwig-Hoffmann-Quartiers zu werden. Ab nächstes Jahr gibt es im Quartier in einem Haus ServiceWohnen für Seniorinnen und Senioren. Im ehemaligen Haus 44 wird es Wohnungen für Senioren geben, aber auch Gemeinschaftsräume und eine professionelle Betreuung. Ab dem 01. September 2017 werden Gewerberäume unterschiedlicher Größe im Haus 20, dem ehemaligen Kulturhaus, angeboten.

Bei allen Arbeiten mussten die Belange des Denkmalschutzes berücksichtigt werden. Da der gesamte Komplex auch ein Gartendenkmal ist, musste hier ebenfalls vieles berücksichtigt werden. Einige Besucher des Bürgerforums freuten sich, das die Brunnen und einige Figuren, wie z.B. die Skulptur „Frau mit Kind“ wieder an ihren früheren Plätzen stehen. Viele Bucherinnen und Bucher haben auf dem Gelände jahrelang gearbeitet. Der Verein Kultur im Quartier lädt am 17. Dezember von 15:00 – 22:00 Uhr zum 2. Adventsbasar vor und im Haus 34. Wie dieses Gebäude, die ehemalige Franz-Volhard-Klinik, später genutzt werden soll, ist noch nicht entschieden.

Das Ludwig-Hoffmann-Quartier ist ein wichtiger Bildungsstandort für Buch. Hier konnten die Evangelische Grundschule Buch und die Montessori-Schule Häuser belegen und werden auch gut angenommen. Wenn der geplante 3. Kindergarten auf dem Areal fertig gestellt ist, gibt es auf dem Areal ca. 300 Kita-Plätze. Für diese Schulen wird eine Sporthalle errichtet, die auch von Bucher Sportvereinen genutzt werden kann. Außerdem zieht hier eine Sauna ein. Der Vertrag mit einer Tanzschule ist bereits geschlossen, so dass diese in ein Gebäude auf dem Areal einziehen kann. Kindeswohl Berlin e.V. nutzt bereits ein Haus im Quartier und bekommt in absehbarer Zeit ein zweites Haus.

Die Bewohner des Quartiers, die Gäste des Bürgerforums waren, haben sich positiv über das Sicherheitskonzept geäußert.

Ein Problem ist noch nicht zu 100 Prozent gelöst. Der PKW-Verkehr sollte von der Konzeption her so gering wie möglich gehalten werden und ein Durchgangsverkehr verhindert werden. Es gibt PKW-Parkplätze, die angemietet werden können. Bürger und Bürgerinnen berichteten, dass Bewohner des Quartieres im Pölnitzweg und Röbellweg parken. Die Bewohner wünschen sich ein Cafe oder eine andere Möglichkeit, sich zu treffen.

Herr Dahlke berichtete, das die Umgestaltung des Städtischen Klinikums Buch, dem ehemaligen ÖB I, eine große Herausforderung war und ist. Ludwig Hoffmann, der Architekt der gesamten Anlage wäre sicherlich sehr zufrieden, wie das Ludwig-Hoffmann-Quartier heute aussieht und wie es sich entwickelt.

 

 

Ab 01.01.2017: HELIOS Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg

Ab dem 01. Januar 2017: HELIOS Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg am Helios-Krankenhaus Buch

Bündelung aller gefäßmedizinischen Kompetenzen der HELIOS Standorte Berlin-Buch, Berlin-Zehlendorf und Bad Saarow

Dr. med. Andreas Gussmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßmedizin im HELIOS Klinikum Bad Saarow, wechselt als Direktor des Gefäßzentrums in das HELIOS Klinikum Berlin-Buch und übernimmt auch die Chefarztposition in der Bucher Klinik für Gefäßchirurgie.
Zum 1. Januar 2017 etabliert die HELIOS Region Mitte-Nord ein klinikübergreifendes Gefäßzentrum in Berlin-Brandenburg. Mit diesem Schritt wird die bereits bestehende Kompetenz in der Gefäßmedizin an allen drei HELIOS Kliniken – in Berlin-Buch, Berlin-Zehlendorf und Bad Saarow – gebündelt und weiter verstärkt, um in der medizinischen Qualität und in der Versorgung der Patienten der Region neue Maßstäbe zu setzen.

Dr. med. Andreas Gussmann, bisher Chefarzt der Klinik für Gefäßmedizin im HELIOS Klinikum Bad Saarow, übernimmt als Direktor die Leitung des HELIOS Gefäßzentrums Berlin-Brandenburg mit Sitz im HELIOS Klinikum Berlin-Buch. Gleichzeitig wird er Chefarzt der Bucher Klinik für Gefäßchirurgie.
Im HELIOS Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg werden die Kliniken für Gefäßchirurgie und für Angiologie der drei Häuser fachlich enger zusammenrücken. “Wir werden komplexe Fälle in gemeinsamen Fallkonferenzen analysieren und unsere Patienten zusammen bestmöglich behandeln. Darüber hinaus richten wir – ähnlich wie bereits in Bad Saarow vorhanden – an den beiden Berliner Standorten moderne Gefäßlabore ein”, erläutert der zukünftige Direktor des Zentrums, Dr. med. Andreas Gussmann. Diese Gefäßlabore sollen dann einheitlich den Erstanlaufpunkt von Patienten mit Gefäßerkrankungen darstellen und Schnittstellen zwischen den niedergelassenen Ärzten, den Patienten, Stationen sowie allen beteiligten Fachabteilungen bilden.

Der bisherige Bucher Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, Dr. med. Guido Löhr, verlässt HELIOS zum 31. Dezember 2016 auf eigenen Wunsch. Die Chefarztposition der Gefäßmedizin im HELIOS Klinikum Bad Saarow übernimmt der langjährige leitende Oberarzt, Dr. med. Jens Kühn. Auch er verfügt über eine jahrelange umfangreiche und spezielle operative Erfahrung, die er gemeinsam mit Dr. med. Andreas Gussmann entwickelt hat.

“Insbesondere auch die bislang hervorragende Kooperation zwischen den Gefäßchirurgen und den Angiologen wird unseren Zentrumsgedanken und die Zusammenarbeit im Interesse unserer Patienten nochmals deutlich befruchten und aufwerten”, so Enrico Jensch, Regionalgeschäftsführer der HELIOS Region Mitte-Nord.

Im HELIOS Gefäßzentrum Berlin-Brandenburg werden Dr. med. Michael Naundorf, Chefarzt der Klinik für arterielle und endovaskuläre Gefäßchirurgie, und Dr. med. Kathrin Enke-Melzer, Chefärztin der Klinik für Angiologie im HELIOS Klinikum Emil von Behring Berlin-Zehlendorf, Dr. med. Jens Kühn (Gefäßchirurgie) und Dr. med. Irina Schöffauer (Angiologie und Hämostaselogie) als Chefärzte der Klinik für Gefäßmedizin im HELIOS Klinikum Bad Saarow, sowie Dr. med. Andreas Gussmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, und Dr. med. Peter Klein-Weigel, Chefarzt der Klinik für Angiologie (beide im HELIOS Klinikum Berlin-Buch), mit ihrer fachlichen Kompetenz gemeinsam die Patientenversorgung bewährt fortführen.

(Quelle: Pressemitteilung HELIOS-Klinikum)

Bucher Bürgerforum 22.11. – Ludwig-Hoffmann-Quartier

Der Bucher Bürgerverein und die Redaktion „Bucher Bote“ laden Sie herzlich ein zum letzten Bucher Bürgerforum des Jahres 2016.

Thema: „Zukünftiges Wohnen im Ludwig-Hoffmann-Quartier“

Zu Gast ist Andreas Dahlke, Geschäftsführer der LHQ Objektgesellschaft mbH & Co. KG

Sie kennen noch nicht das Ludwig-Hoffmann-Quartier? Es entsteht auf dem Areal des ehemaligen Städtischen Klinikums Buch an der Wiltbergstrasse, auch bekannt als ÖB I.

ludwig_hoffmann_quartier_02

Am 21. November 1895 wurde erstmals in der Stadtverordnetenversammlung von Berlin über die Erweiterung des Irrenwesens durch den Bau einer III. und IV. Irrenanstalt diskutiert. An der künstlerischen Ausführung der Brunnen, Reliefs und Skulpturen war neben den Bildhauern Taschner und Wrba auch Professor Josef Rauch beteiligt. Zwischen 1912 und 1914 wurde das Areal nach den Plänen von Ludwig Hoffmann als IV. Irrenanstalt auf einer Fläche von über 41 ha erbaut. Es wurde nie seiner Bestimmung übergeben. Im ersten Weltkrieg diente es als Lazarett. Nach 1919 entstand aus Teilen des Areals unter dem Namen „Kinderheilanstalt Buch“ das größte Kinderkrankenhaus Berlins. Zeitweilig standen 870 Betten zur Verfügung.

2011 erwarb die Ludwig-Hoffmann-Quartier Objektgesellschaft mbH & Co KG das leerstehende denkmalgeschützte Areal vom Liegenschaftsfonds Berlin, um es zu sanieren und zu einem lebendigen städtischen Quartier zu entwickeln. Im Herbst 2012 wurde der erste Spatenstich für das neue Ludwig Hoffmann Quartier gesetzt. Seitdem entsteht auf dem 28 Hektar großen Areal ein modernes Stadtquartier in Berlin-Buch.

ludwig-hoffmann_quartier_03

Auf dem Gelände verteilen sich 32 denkmalgeschützte Gebäude. In den letzten Jahren wurden in einigen Gebäuden Wohnungen errichtet. Außerdem entstanden die Evangelische Schule Buch sowie das Montessori Kinderhaus Berlin-Buch und die Montessori-Gemeinschaftsschule Berlin-Buch.

Zur Zeit wird geprüft, ob aus der ehemaligen Franz-Volhard-Klinik ein Kreativzentrum unter dem Namen „Ehrlich-Haus“ entwickelt werden kann. Unter dem Motto „Open-House“ fanden vom 12. bis 17. September dieses Jahres sehr gut besuchte Kreativtage in der ehemaligen Franz-Volhard-Klinik im Ludwig Hoffmann Quartier (LHQ) statt. Auf der Tagesordnung stand die Frage nach der Zukunft des Hauses auf dem früheren Krankenhausgelände, das vom Bauhausschüler Franz Ehrlich erbaut worden war.

Der Verein „Kultur im Quartier“ lädt auch in diesem Jahr wieder zum Adventsbasar. Sie sind herzlich eingeladen, es gibt verschiedene Angebote für drinnen und draußen, im und vor dem Haus 34. Der Adventsbasar findet statt am Samstag, den 17. Dezember von 15:00 – 22:00 Uhr. Der Verein führte auch schon interessante Spaziergänge über das Gelände durch. Und es soll im Quartier auch schon Bier gebraut worden sein.

ludwig_hoffmann_quartier_01

Ab dem 01. September 2017 werden Gewerberäume unterschiedlicher Größe im Haus 20, dem ehemaligen Kulturhaus, angeboten.

Bucher Bürgerforum am Dienstag den 22. November 2016, 18:00 Uhr

„Feste Scheune“, Stadtgut Buch, Alt-Buch 45 – 51

Ludwig-Hoffmann-Quartier

 

 

 

 

Veranstaltungen im November

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher.

Wir freuen uns, dass Sie auf der Internetseite des Bucher Bürgervereins vorbeischauen. Unter der Rubrik Termine finden Sie eine Vielfalt von Veranstaltungen. Ich möchte Sie auf einige Veranstaltungen hinweisen.

Das nächste Bucher Bürgerforum findet am Dienstag, dem 22. November um 18:00 Uhr in der „Festen Scheune“ auf dem Stadtgut Buch statt. Zu Gast ist Andreas Dahlke. Er informiert Sie aus erster Hand über das Thema „Wohnen mit Zukunft im Ludwig-Hoffmann-Quartier“. Wir würden uns freuen, wieder zahlreiche Bucherinnen und Bucher beim letzten Bürgerforum dieses Jahres begrüßen zu können. Im nächsten Jahr werden wir uns aktiv bemühen, dass der neue Pankower Bürgermeister, Bören Senn, uns über die zukünftige Entwicklung von Buch bei einem Bürgerforum informiert.

Am Mittwoch, dem 16. November um 18:30 Uhr lädt der Bucher Bürgerverein zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung im Saal des Bucher Bürgerhauses. Es geht um die Arbeit des Bucher Bürgervereins im kommenden Jahr. Auf welche Themen soll sich der Bürgerverein 2017 konzentrieren. Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren. Unter der Rubrik Termine finden Sie eine Diskussionsgrundlage. (Über die Ergebnisse informieren wir Sie in Kürze)

Das unsere Stadtteilbibliotheken in Karow und Buch sich wieder mit einer Vielzahl von Veranstaltungen an den 27. Berliner Märchentagen beteiligt gehört im November dazu. Viele Gäste besuchten den diesjährigen Basar der evangelische Kirchengemeinde Buch.

Aber schauen Sie selbst und finden Ihre Veranstaltungen im November 2016.