Monthly Archives: Dezember 2016

Frohe Weihnachten!

Die Mitglieder des Bucher Bürgervereins

wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest,

einen guten Start in das Jahr 2017,

viel Erfolg, aber vor allem Gesundheit.

weihnachtsbaum29

Hoffnung für Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs

 *   Eingeschleuste Beta-Strahler zerstören Krebszellen von innen
  *   Die neue Lu-177 PSMA-Therapie erzielt gute Effekte bei fortgeschrittenen Prostatatumoren

Ein neues Verfahren kombiniert jetzt eine exakte Diagnostik und Therapie. Die sogenannte Lu-177 PSMA-Therapie macht sich dabei zunutze, dass Metastasen oder ein bösartiger Tumor das prostataspezifische Membranantigen, kurz PSMA, anreichern, während gesundes Gewebe geschont wird. “Indem wir Gallium 68 an PSMA koppeln, erhalten wir in der Positronen Emissions Tomographie und der Computertomographie – kombiniert PET/CT – genaue Bilder aus dem Körper. Im Ergebnis können wir sehen, ob ein Tumor in der Prostata oder Metastasen vorhanden sind und wie intensiv das PSMA angereichert wird”, sagt Prof. Dr. Prof. Stefan Dresel, Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin im HELIOS Klinikum Berlin-Buch.

hkbb_nuk_pet_ct_dresel_21x14_300dpi_ci3a0085Prof. Dr. med. Stefan Dresel bei der PET/CT-Diagnostik, die ein wichtiges und unverzichtbares Verfahren bei vielen medizinischen Fragestellungen geworden ist.
Fotocredit: HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Thomas Oberländer
Anschließend wird das PSMA mit einer anderen radioaktiven Substanz gekoppelt: Lutetium 177. “Als Beta-Strahler bestrahlt und zerstört Lutetium den Tumor und die Metastasen vor Ort, quasi von innen heraus'”, erklärt Professor Dresel. Die Therapie wird in mehreren Zyklen im Abstand von acht Wochen durchgeführt. “In der Regel werden nach zwei bis drei Therapien schon sehr gute Effekte erzielt, was mit einem deutlichen Abfall des Tumormarkers einhergeht. Bei einzelnen Patienten ist sogar ein völliges Verschwinden dokumentiert.” Parallel sieht man in der Bildgebung bei jenen Patienten, die Knochenmetastasen, Lymphknotenmetastasen oder ein Lokalrezidiv in der Prostata haben, auch einen deutlichen Rückgang dieser Tumorherde. Geeignet ist die Therapie vor allem für Patienten mit Prostatakarzinom im fortgeschrittenen Stadium, die bereits Standardtherapien wie antihormonelle Therapie, Chemo- und Strahlentherapie abgeschlossen haben. Die Nebenwirkungen sind gering, die Therapie ist sehr gut verträglich.

Quelle: PM Helios-Krankenhaus Buch

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Bildungsverbund Buch lädt ein

Der Bildungsverbund Buch lädt Sie ein!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bucher Akteur*innen,

Ihr Interesse und Ihre Expertise ist gefragt.

Der Bildungsverbund-Buch versteht sich als Zusammenschluss von Bucher Akteur*innen mit dem Ziel Bildungsthemen, aber auch Kultur- und Freizeitthemen in Buch für Kinder, Jugendliche und Familien zu unterstützen. Hierfür wird derzeit eine Webseite entwickelt auf der u.a. den Bucher Akteur*innen eine Form für Kommunikation und Austausch sowie Informations- und Wissenstransfer eingerichtet werden soll.

Nun ist uns bewusst, es gibt hierzu bereits viel in Buch und wir wollen das Rad auch nicht neu erfinden. Deshalb sind jetzt sie gefragt!
Was können wir gemeinsam tun oder wo können wir uns gegenseitig unterstützen bzw. entlasten? Was braucht es noch zusätzlich? Und was hilft Ihnen in Ihrer alltäglichen Arbeit wirklich weiter.

Hierzu möchte ich Sie für das neue Jahr zu einem gemeinsamen Treffen einladen, um über Ihre Angebote und Bedürfnisse zu sprechen und für die Bucher*innen sowie für Ihre eigene Arbeit eine gemeinsame Strategie zu entwickeln.

Termin: 20.01.2017, 14.00 Uhr
Ort: (abhängig von der Anzahl an Rückmeldungen)

Ich bitte sie daher um Ihre Rückmeldung bis zum 22.12.16!

Freundliche Grüße

Karsten Mühle
Koordinator für den Bildungsverbund Berlin-Buch
Wiltbergstraße 50, Haus 25
13125 Berlin-Buch

Mobil: 01590 4523057
Email: K.Muehle@KARUNA-eV.de

Auch 2017 engagiert, kritisch und informativ

Der Bucher Bürgerverein wird sich auch im kommenden Jahr dafür einsetzen, dass die Entwicklung von Buch weiter geht. Die letzte öffentliche Mitgliederversammlung, bei der erfreulicherweise auch einige Gäste anwesend waren, fand Ende November im Bucher Bürgerhaus statt.

Eine wichtige Säule unserer Arbeit sind die bereits seit vielen Jahren stattfindenden Bucher Bürgerforen. Da im vorigen Jahr die Wahlen in Berlin stattfanden, konnten 2016 nicht so viele Bürgerforen durchgeführt werden. In den Bürgerforen des Jahres 2017, die wieder zusammen mit dem „Bucher Bote“ organisiert werden, werden sicherlich der neue Bezirksbürgermeister von Pankow sowie die neuen Bezirksstadträte Antworten geben auf die brennenden Fragen der Bucherinnen und Bucher. Wie steht es um die Realisierung des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes für Buch? Wann beginnt der Bau des Bildungszentrums auf der Brunnengalerie an der Wiltbergstrasse? Wo beginnt der Neubau von Wohnungen in Buch und wie belastbar ist die Infrastruktur in Buch für die neuen Bewohner. Wie wird das Pankower Einzelhandels-konzept für Buch umgesetzt?

Die AG Verkehr und ÖPNV des Bucher Bürgervereins wird auch in dem neuen Jahr die Verkehrsbauvorhaben in und um Buch und die Anbindung Buchs an das überregionale Verkehrsnetz in Zusammenarbeit mit angrenzenden Bürgerinitiativen und Vereinen kritisch begleiten. Die AG war mit daran beteiligt, dass während des vierwöchigen SEV der S-Bahn die Wiltbergstrasse frei befahrbar war. Aber wann und wo gehen die Bauarbeiten an der Wiltbergstrasse weiter? Wie wird die Radverbindung zwischen dem Campus Buch und dem S-Bahnhof Buch gestaltet? Und wie geht es weiter mit dem Parken rund um den S-Bahnhof. Das sind nur einige Themen im neuen Jahr.

Kontakt: ag-verkehr@bucher-buergerverein.de

Seit vielen Jahren engagiert sich der Bucher Bürgerverein auch für unseren Schlosspark. Am sichtbarsten sind die monatlichen, freiwilligen Arbeitseinsätze, die die AG Schlosspark organisiert. Sie werden auch 2017 durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem ÖkoGut Buch und hoffentlich vielen engagierten Bürgern. Aber auch Schulklassen der Bucher Schulen wollen wir für die freiwillige Arbeit im unserem Schlosspark gewinnen. Gleichzeitig nehmen Vertreter des Bürgervereins an Sitzungen der Senatsabteilungen bzw. des Bezirksamtes Pankow zum Thema Bucher Schlosspark teil, um so die weiteren Bauabschnitte bei der Rekonstruktion des Bucher Schlossparks zu begleiten und zu gestalten.

Kontakt: ag-schlosspark@bucher-buergerverein.de

Auch im nächsten Jahr werden sich Mitglieder des Bürgervereins für eine zumutbare Unterbringung der Flüchtlinge und deren schnellen Integration aktiv einsetzen. Eine wichtige Frage bleibt, ob nach Fertigstellung der beiden Flüchtlingsunterkünfte an der Wolfgang-Heinz-Strasse und am Lindenberger Weg der Containerstandort auf der Brunnengalerie zurückgebaut wird. Dann kann der Flächennutzungsplan für die Brunnengalerie umgesetzt werden, wobei es hier noch einige Diskussionen geben wird, wie die Vergangenheit gezeigt hat.

Die Vorstandsmitglieder halten ständig Kontakt zu Mitgliedern des Abgeordnetenhauses, der BVV Pankow, der Senatsdienststellen und des Bezirksamts Pankow, um die Vorschläge und Anregungen der Bucher Bürger in die politische und Verwaltungsebene zu vermitteln.

Zwei Dinge sind mir während der lebhaften Diskussion auf der Mitgliederversammlung aufgefallen. Viele Mitglieder des Bucher Bürgervereins engagieren sich ehrenamtlich in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Buch und kennen dadurch sehr gut die Interessen der Bucher Bevölkerung und ihre Fragen. Und zweitens: Es gelingt immer noch nicht, neue, junge Mitglieder für unseren Verein zu finden. Das geht aber nicht nur unserem Verein so.

Die Zusammenarbeit mit den anderen Bucher Vereinen kann man schon als sehr gut bezeichnen, insbesondere zum Förderverein zum Wiederaufbau des Kirchturms der Bucher Schlosskirche oder dem neu gegründeten Verein Kultur im Quartier (Ludwig-Hoffmann-Quartier) oder bei der Entwicklung des Panke-Platzes hinter der Hufeland-Schule mit dem Verein Karuna. Beim Panke-Platz, Panke-Platz wo es im Frühjahr 2017 ein größeres Event geben soll, hofft der Bucher Bürgerverein auf eine Initialzündung, dass sich noch mehr Bucher Einwohnerinnen und Einwohner freiwillig für ihren Kietz einsetzen.

Vor uns liegen viele interessante und spannende Monate und Aufgaben. Der Bucher Bürgerverein wird sich auch 2017 aktiv einsetzen für die Entwicklung unseres Stadtteiles: engagiert, kritisch und informativ. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei dieser Arbeit unterstützen möchten. Die Internetseite des Bürgervereins wird Sie auch 2017 möglichst schnell und aktuell informieren.