Monthly Archives: Mai 2017

„Schwere(s)los“ – Foto-Ausstellung zum Thema Adipositas

Foto Ausstellung "Schwere(s)los

Das HELIOS Klinikum Berlin-Buch zeigt ab 30. Mai 2017 die Fotoausstellung „Schwere(s)los“
Fotocredit:  Melina Hipler/DAK Gesundheit

  • Start am 30. Mai 2017, zu sehen im Eingangsbereich des HELIOS Klinikum Berlin-Buch.
  • Thema: Darstellung von adipösen, also fettleibigen, Menschen.
  • Adipositas zeigt sich hier als gesellschaftlich und persönlich relevantes Thema, das künstlerisch überraschend und hochwertig umgesetzt wurde.

Auf Initiative von Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Ordemann, Leiter des Zentrums für Adipositas und Metabolische Medizin im HELIOS Klinikum Berlin-Buch, wird die Ausstellung im Eingangsbereich des Klinikums gezeigt. Betroffene fühlen sich meist stigmatisiert. Sie in einer Ausstellung zu zeigen, ist bisher in Deutschland einzigartig.

Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Ordemann, Leiter des Zentrums für Adipositas und Metabolische Medizin im HELIOS Klinikum Berlin-Buch
Fotocredit: Thomas Oberländer/HELIOS Kliniken

Adipöse (fettleibige) Menschen leiden häufig nicht nur unter zu viel Gewicht, sondern auch unter Folgeerkrankungen wie z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Unfruchtbarkeit oder Tumorerkrankungen. Doch auch die Psyche hat es schwer: Viele Betroffene fühlen sich ausgegrenzt, minderwertig, mutlos. Eine Umfrage ergab, dass 71 Prozent der Deutschen stark Übergewichtige unästhetisch finden.

Umso ungewöhnlicher das Thema der Wanderausstellung „Schwere(s)los“, die ab dem 30. Mai 2017 im HELIOS Klinikum Berlin-Buch zu sehen ist: Adipositas! Dr. Ordemann: „Eine anspruchsvolle künstlerische Aufgabe, die von den Fotografen großartig gelöst wurde.“

Die Ausstellung ist aus einem deutschlandweiten Fotowettbewerb entstanden, 26 beeindruckende, teils großformatige Bilder werden gezeigt. Zur Jury gehörten u.a. Ingrid Fischbach, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit, und Esther Haase, international erfolgreiche Star-Fotografin.

Dr. Ordemann: „Die Ausstellung soll auf die komplexe und chronische Erkrankung Adipositas aufmerksam machen. Und darauf, dass sie in Deutschland häufig nicht ausreichend und umfassend behandelt wird. Viele Betroffene fühlen sich hilf- und machtlos. Dabei kann die Erkrankung gut therapiert werden.“

Das Bucher Klinikum beteiligte sich mit einem Fachsymposium und nun mit der Ausstellung „Schwere(s)los“ am nationalen „Save a Life“-Aktionsmonat Mai für eine bessere Adipositas-Therapie. Die Ziele sind: Mehr Information zu Adipositas und ihrer gesundheitlichen Gefahr und Informationen zur leitliniengerechten Stufentherapie.

Laufzeit: 30. Mai bis 8. Juni 2017

Der Eintritt ist kostenfrei.

Information für Betroffene: Um Patienten bei der Therapie, beim Erfahrungsaustausch und bei der Nachsorge zu unterstützen, bietet das HELIOS Klinikum Berlin-Buch die kostenlose Teilnahme an der Patientenvorlesung zum Thema Adipositas (jeder 4. Montag im Monat, 16:00 Uhr) und die kostenlose Teilnahme in der Selbsthilfegruppe (jeder 3. Montag im Monat, 18:00 Uhr). Mehr Infos unter www.gesund-statt-rund.de).

(Pressemitteilung des Helios-Klinikums Berlin-Buch vom 29.05.2017)

Helios-Klinikum Berlin-Buch

Fussballturnier zum Fest der Nachbarn

Anläßlich des “Festes der Nachbarn” am Freitag, den 19. Mai 2017 trafen sich insgesamt etwa 60 Kinder der Altersgruppe 4. bis 6. Klasse mit 7 Mannschaften auf dem Panke-Platz zu einem Fußballturnier. Mit dabei waren jeweils eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft der Grundschulen Am Sandhaus sowie der Montessori-Schulen Buch und Pankow sowie eine Jungenmannschaft aus dem AWO Refugium Buch, um freundschaftlich gegeneinander zu spielen. Unterstützt und organisiert wurde das Fußballturnier vom Bildungsverbund-Buch, dem SG Blau-Weiß Buch sowie dem Landessportbund Berlin. Nach drei Stunden Fußballspiel bei strahlendem Sonnenschein standen die Plätze fest: Bei den Mädchen: 1. die Grundschule Am Sandhaus, 2.  Montessori-Schule Pankow, 3. Montessori-Schule Buch und bei den Jungen: 1. die Grundschule Am Sandhaus, 2.  Montessori-Schule Pankow, 3. AWO Refugium Buch, 4. Montessori-Schule Buch. Die Siegerehrung mit Pokalen für die Spielerinnen und Spieler erfolgte auf dem Fest der Nachbarn im Bucher Bürgerhaus durch den Pankower Stadtrat für Schule und Sport, Dr. Torsten Kühne und den Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup.

Logo Bildungsverbund

Panke-Platz

Am 30. Juni 2017 von 15:00 – 18:00 Uhr findet auf dem Pankeplatz ein Sportfest für Familien statt. Mit dabei sind Gangway, die Moorwiese, der Würfel, die Grundschule am Sandhaus, das AWO Refugium Buch, die Jugendwerkstatt Buch, Kindeswohl Berlin e.V. uvm. Es soll viel Aktivität, Bewegung und Spaß für die ganze Familie geben.

Bucher Bürgerverein erhält den Ella-Kay-Preis

Die SPD Pankow überreichte am 19. Mai 2017 dem kürzlich wiedergewählten Vorsitzenden unseres Bucher Bürgervereins, Steffen Lochow den diesjährigen Ella-Kay-Preis.

Ella-Kay-Bürgerpreis 2017

“Bei ihrem Jahresempfang am Freitag hat die SPD Pankow den Bucher Bürgerverein mit dem Ella-Kay-Preis ausgezeichnet. Seit 1990 engagiert sich der Verein dafür, dass das Leben in Buch lebenswert ist und dass es dies auch bleibt. Dafür braucht es nicht nur politisches Engagement, sondern auch das der Bürgerinnen und Bürger.” Der Ella-Kay-Preis ist mit 300 Euro dotiert.

(PM der SPD Pankow)

Überreichung der Urkunde

Unser Vorsitzender, Steffen Lochow bedankte sich im Namen der Mitglieder unseres Vereins für diese Auszeichnung. Sie würdigt das jahrelange, gesellschaftliche Engagement des Bürgervereins. Er ist aber auch Ansporn, sich weiterhin für die positive Entwicklung von Buch, zusammen mit den vielen anderen Bucher Akteuren, tatkräftig einzusetzen. So manche Ergebnisse wären nicht ohne die Unterstützung der vielen  freiwilligen Helfer, Kooperationspartner und der Unterstützung aus den Bezirksämtern möglich. Das Ehrenamt ist kein Selbstzweck, daher gilt unser Dank allen Ehrenamtlichen und engagierten Mitbürgern die tagtäglich anderen helfen, sich engagieren um unsere Stadt lebenswerter zu machen. Wir setzen uns weiter für einen lebenswerten und grünen Ortsteil ein und  werden  auch in Zukunft nicht immer ein bequemer Partner sein, wenn es um den Ortsteil Buch geht.

Die SPD Pankow lobt jährlich den Ella-Kay-Bürgerpreis aus und setzt damit ein Zeichen für das Ehrenamt in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee. Der Preis ehrt Personen oder gesellschaftliche Gruppen, die:

  • sich für die Menschen und die Interessen des Bezirks Pankow und seiner Stadtteile engagieren,
  • gegen Rechtsextremismus eintreten und für Demokratie werben,
  • sich für ein tolerantes Miteinander, Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit einsetzen.

Ella-Kay-Preis

Auch in Zukunft werden wir für diese Ziele eintreten. Wer sich die Aufgaben des Vereins für 2017 ansieht, wird sich schnell überzeugen können, dass die Mitglieder auch weiterhin für diese Werte eintreten.

 

Bauarbeiten an der Wiltbergstrasse

Kreuzung Alt-Buch/Wiltbergstrasse 15.05. 2017

Kreuzung Alt-Buch/Wiltbergstrasse/Walter-Friedrich-Strasse (15. Mai 2017)

Kreuzung Wiltbergstrasse/Alt-Buch

Die Kreuzung Wiltbergstrasse/Alt-Buch/Walter-Friedrich-Strasse wird umgebaut. Nicht ortskundige Autofahrer beachten bitte die komplette Umleitung des Verkehrs rund um die Wiltbergstrasse.

Download (PDF, 83KB)

7. Tagung BVV Pankow – TOP Moorlinse

Am 17. Mai findet die 7. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow statt. Ein Tagesordnungspunkt:

Ö 1.34 Ausweitung des Landschaftsschutzgebietes Bucher Forst – Ausweisung der Moorlinse als Naturschutzgebiet

Die Fraktion der CDU stellt diesen Antrag:

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, der BVV und ihren Gremien ein Konzept vorzulegen, wie die Moorlinse im Pankower Ortsteil Buch als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden kann und das Landschaftsschutzgebiet Bucher Forst im Bereich der landwirtschaftlich genutzten Fläche zwischen Moorlinse, Hobrechtsfelder Chaussee und Stettiner Bahn ausgeweitet werden kann.

Die süd-westliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes soll die sog. Planstraße D bilden.


Wie in der faunistisch- floristischen Bestandserhebung der Moorlinse in Berlin- Buch, die in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Natur am 23.03.2017 vorgestellt wurde, hervorging, wird von den Gutachtern empfohlen, von einer an die Moorlinse heranrückenden Bebauung abzusehen und diese und das weitere Umfeld unter besonderen Schutz zu stellen.

Das Vorkommen seltener und bedrohter sowie nur hier (Berlin und Brandenburg) vorkommender Arten aus Flora und Fauna (wie die Löffelente und Kleine Ralle – in Berlin eigentlich ausgestorben) sowie die geologischen und hydrologischen Gegebenheiten legen eine großräumigere Einordnung des Areals als Naturschutzgebiet nahe. Zugleich sollte eine Ausweitung des Landschaftsschutzgebietes (LSG) Bucher Forst vorgenommen werden, um die natürlichen (biotopgeschützten) Eichenmischwälder und Erlenbruchwälder, die temporären Kleingewässer sowie die selten gewordenen Hecken, Gebüsch- und Blühstreifen, die Lebensraum für zahlreiche Wirbellose, Vögel und Kleinsäuger sind, zu erhalten.

Dieses Landschaftsschutzgebiet soll bis zur nördlichen Grenze der sog. Planstraße D reichen. Der existierende LSG-Teil entlang der Bundesautobahn A114 könnte hiermit bei gleichzeitig deutlicher Ausdehnung der unter Schutz gestellten Fläche entfallen und die sog. Planstraße D als hervorragende Verbindung zwischen dem Radfernwanderweg Berlin-Usedom und der Bogenseekette erhalten werden.

Der Beschluss der BVV, die Planstraße D als Rad- und Wanderweg zu erhalten, könnte somit realisiert werden.

Moorlinse Buch

Beschlussvorschlag

Vorläufige Tagesordnung

NABU Berlin / Moorlinse Buch

Beobachtungs-Plattform an der Moorlinse

Viele Vorhaben für Buch

Wer aufmerksam durch Buch geht, wird wohl kaum leugnen, dass es in Buch wieder vorwärts geht. Die Bauarbeiten an der Wiltbergstrasse sind nicht zu übersehen. Hoffen wir, dass der Verkehr auch noch so rollt, wenn es auf der S 2 wieder einmal Schienenersatzverkehr gibt. Hier können Sie sich über den Stand der Arbeiten informieren.

Bauarbeiten Wiltbergstrasse

„Berlin wird sich als Gesellschafter der BBB Management GmbH Campus Buch unmittelbar an der künftigen Strategie- und Standortentwicklung von Buch beteiligen“, erklärte die Berliner Wirtschaftssenatorin, Ramona Popp, beim Vor-Ort-Termin des Wirtschaftsausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses auf dem Campus Buch. „Buch soll ein international wettbewerbsfähiger Zukunftsort für die Gesundheitswirtschaft und Biotechnologie bleiben. Deshalb wollen wir dort mit Landeshilfe ein Zentrum für Gründerinnen und Grüner bauen.“ Der Gesundheitsstandort werde außerdem durch den Bau von Wohnungen und eine bessere Anbindung eine höhere Attraktivität erhalten. Die Bucher Einwohnerinnen und Einwohner hoffen darauf, dass die Bevölkerung über den Wohnungsneubau informiert wird, bevor die Bagger rollen. Doch zu einem attraktiven Gesundheitsstandort gehören nicht nur Neubauwohnungen, sondern eine gute Infrastruktur. Am Lindenberger Weg wird zur Zeit eine Kita für 70 Kinder mit einem 24-Stunden-Betrieb errichtet, vor allem für die Mitarbeiter des Helios-Klinikums Buch.

Neue Kita Lindenberger Weg

Die Bezirksverordnetenversammlung Pankow hatte im März 2015 beschlossen, eine Vorhaben- und Projektliste des Bezirksamtes Pankow im Internet zu veröffentlichen.

Projektliste

Diese wurde kürzlich aktualisiert und wir schauten für Sie einmal nach, was in Buch in den nächsten Monaten in Angriff genommen wird.

Die Bauarbeiten am 2. Bauabschnitt des „Ameisenspielplatzes“ in der Theodor-Brugsch-Strasse gehen zügig voran. Die Fertigstellung ist für den Juli 2017 vorgesehen, die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf 280.000 Euro.

Ansicht 2. BA Spielplatz Th-Brugsch-Str.

2. BA Spielplatz Theodor-Brugsch-Strasse / Stand 09. Mai 2017

Spielplatz Th.-Brugsch-Strasse

Außerdem ist eine begehbare Wegebefestigung innerhalb der Grünanlage in der Theodor-Brugsch-Strasse vorgesehen, die Fertigstellung ist für November 2017 geplant.

Im September dieses Jahres soll der 2. Bauabschnitt im Schlosspark Buch erfolgen. Hier geht es um die denkmalgerechte Sanierung von Wegen und Parkteilen. Das Bezirksamt Pankow will noch vor Baubeginn auf einer Informationsveranstaltung über die genauen Vorhaben die Bürgerinnen und Bürger unterrichten. Zudem entsteht ein Parkpflegewerk, in dem die Geschichte und die verschiedenen Gestaltungsperioden des Parks dokumentiert sind. Auf dieser Grundlage können Lösungen für die Zukunft erarbeitet werden.

Zur Verbesserung der Infrastruktur in Buch wird die Kita in der Friedrich-Richter-Strasse reaktiviert (neben der Musikschule). Das Gebäude wird umfassend energetisch saniert, der Baubeginn ist noch für 2017 geplant. Im nächsten Jahr soll im Hörstenweg ein Spielplatz mit 582 Quadratmetern für ca. 160.000 Euro neu gebaut werden. Auf einer geplanten Beteiligungsveranstaltung im August dieses Jahres soll die Bevölkerung über das geplante Projekt informiert werden.

Natürlich geht es auch um die Realisierung der Projekte aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept – ISEK. Viele Bucher Akteure wünschen sich so schnell wie möglich die Errichtung eines Bildungs- und Integrationszentrums an der Ecke Wiltbergstrasse / Karower Chaussee. Wenn der 3. Bauabschnitt der Schlossparkpassagen abgeschlossen wird, soll es eine gelungene Verbindung zwischen dem Bucher Bildungszentrum und den Schlossparkpassagen geben.

Wie es mit dem Standort der ehemaligen Regierungskrankenhäuser weitergeht, soll ein Gutachten ergeben. Am Tag der Städtebauförderung am 13. Mai gibt es dort um 11:00 Uhr, 12:00 Uhr und 13:00 Uhr Führungen. Anmeldung erforderlich! (Tel. 030-88 59 14 61).

E-Mail: k.stelmacher@planergemeinschaft.de

Viele Bucherinnen und Bucher wären sehr froh, wenn es auch mit dem ehemaligen Waldhaus vorwärts geht. Leider wird durch die Nichtnutzung dieses Baudenkmales die Substanz immer schlechter. Es wäre sehr schade, wenn dieses Kleinod für Buch verloren gehen würde. Der Grundstücksteil 1 (Historische Teilfläche) ist als Bau- und Gartendenkmal in der Denkmalliste Berlin eingetragen. Vom Denkmalschutz umfasst sind neben dem Hauptgebäude auch das Pförtnerhaus und die ehemalige Liegehalle. Der ehemalige Krankenhausgarten, der sich um die historischen Gebäude erstreckt, ist als Gartendenkmal geschützt. Waldhaus Expose

Die neue Unterkunft für rund 450 Flüchtlinge in der Wolfgang-Heinz-Strasse wird voraussichtlich ab dem Frühsommer bezogen. Als Betreiber hat das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten die Stephanus-Stiftung als Ergebnis einer Ausschreibung bestimmt. Die Bauarbeiten für die zweite neue Modulare Unterkunft (MUF) am Lindenberger Weg haben ebenfalls begonnen. Die Bucher Flüchtlingseinrichtung „AWO Refugium“ auf der Brunnengalerie an der Groscurthstrasse wird voraussichtlich bis 2019 bestehen. Die Brandschäden werden zur Zeit beseitigt, anschließend sollen hier ca. 180 Menschen untergebracht werden.

Buch wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Nehmen Sie die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung wahr, informieren Sie sich auf den Bucher Bürgerforen oder anderen Veranstaltungen über die konkreten Pläne für die Zukunft unseres Ortsteiles.