22.06. Bucher Bürgerhaus – Fest der Nachbarn!

Am 22.06.2018 findet von 15:00 bis 20:00 Uhr das diesjährige Fest der Nachbarn in Berlin-Buch im großen Garten Bucher des Bürgerhauses (Franz-Schmidt-Straße 8-10) statt.

Fest der Nachbarn 2018

Bereits die letzten Jahre stellte das Fest eine Zusammenkunft von alten und neuen Bucher*innen aller Generationen dar. Es wird ein buntes, abwechslungsreiches Bühnenprogramm geben, viele Mitmachangebote, Luftballonaktion, Stelzenläufer, Kinderschminken, Basteln, Grafitti, Slackline, Bogenschießen, Trommelbau, Tanzaufführungen, multikulturelles Programm für Groß und Klein, gemeinsames Musizieren und Tanzen, Spaß und Spiele, Speisen und Getränke.

Veranstalter: Albatros gGmbH, Selbsthilfe- u Stadtteilzentrum im Bucher Bürgerhaus
Kooperationspartner: BA Pankow, Casablanca e.V., SeHstern e.V., Immanuel Diakonie / evang. Familien Beratungsstelle Buch Neuland e.V. , Beratungsstelle Buch BA Pankow / JA Spielkultur Berlin Buch e.V., Jugendfreizeiteinrichtung „der Alte“, Gangway Buch, AWO / Flüchtlingsunterkunft Refugium Buch, Musikschule Buch, Steine ohne Grenzen, und viele mehr…

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die gewaltvolles Verhalten in Wort und Tat (Drohungen, Beschimpfungen, Diskriminierungen jeglicher Art, Beleidigungen, körperliche Angriffe, Tragen verbotener Symbole etc.) ausüben, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Das Fest wird finanziell im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ unterstützt.

KOMMT VORBEI!!!

Fest der Nachbarn

Bucher Bürgerhaus

Bucher Bürgerhaus

 

 

Bucher Bürgerhaus

Umweltfreundlich unterwegs mit dem „CAMPUSbike“

 

 

 

 

Der Campus Berlin-Buch und das Helios Klinikum Berlin-Buch erproben ein gemeinsames Mietradsystem, mit dem ihre Beschäftigten kostenlos zwischen S-Bahnhof Buch und Arbeitsort pendeln können.

Am 14. Juni 2018 starteten der Campus Berlin-Buch und das Helios Klinikum Berlin-Buch in Kooperation mit dem Leipziger Start-up nextbike feierlich das Modellprojekt „CAMPUSbike“. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen 50 Mieträder zur Verfügung, um den Weg zwischen S-Bahnhof Buch und Arbeitsort zurückzulegen. Die Nutzung der Campus-Bikes ist in den ersten 30 Minuten kostenlos. Eine Station mit 40 Fahrradständern befindet sich auf dem bezirkseigenen Park & Ride-Parkplatz am S-Bahnhof. Auf dem Forschungs- und Biotechcampus sind zwei Stationen für jeweils zehn Räder gegenüber vom Max Delbrück Communications Center eingerichtet worden. Vor dem Haupteingang des Helios Klinikums können ebenfalls zwanzig Campus-Bikes abgestellt und ausgeliehen werden.

„Das Campus-Bike ermöglicht den Beschäftigten umweltfreundlich, schnell und aktiv zum Arbeitsort zu gelangen – für den Gesundheitsstandort Buch ist das mehr als passend“, so Klaus Mindrup, Mitglied im Bundestag und Mitglied der Ausschüsse für Umwelt und Bauen in seiner Ansprache. „Ich wünsche mir, dass solche Konzepte der Mobilität hier im grünen Nordosten und in ganz Berlin Schule machen.“ Dass der Campus überdurchschnittlich viele Beschäftigte für das Radfahren motivieren kann, bewies die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Wer radelt am meisten“. 2016 gewann der Campus Buch deutlich vor großen Institutionen wie den Berliner Verkehrsbetrieben oder der Berliner Stadtreinigung.

Fahrradhighway in Buch geplant
„Im energetischen Quartierskonzept für Buch, das seit Ende 2017 erarbeitet wird, kommt einer fahrradfreundlichen Infrastruktur eine wesentliche Rolle zu. Bereits auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für Buch sind Städtebaufördermittel für den Ausbau eines Fahrradhighways zwischen Bahnhof, Klinik- und Wissenschaftscampus vorgesehen. Die Strecke soll im Wesentlichen entlang der früheren Industriebahn führen und komfortables und sicheres Fahren ermöglichen“, so Vollrad Kuhn, der Pankower Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste.

Die umweltfreundliche Mobilität wird noch auf andere Weise gefördert: Voraussichtlich ab Herbst 2018 wird der Fahrradhof in Buch eine Werkstatt in der Nähe der Mensa auf dem Campus beziehen. Darüber hinaus ist es ab 25. Juni möglich, auf dem Campus Buch ein umweltfreundliches Hybrid-Auto des Car-Sharing-Anbieters Stadtmobil zu nutzen. Im Unterschied zu den Campus-Bikes kann das Hybrid-Auto auch von den Anwohnern genutzt werden.

Weitere Informationen zum Campus-Bike:
www.campus-berlin-buch.de/de/mobility.html

(Pressemitteilung Campus Buch 14. Juni 2018)

Modellprojekt „CAMPUSbike“ startet am 14. Juni

Am 14. Juni 2018 um 14 Uhr startet der Campus Berlin-Buch in Kooperation mit dem Leipziger Start-up nextbike und dem Helios Klinikum Berlin-Buch feierlich das Modellprojekt „CAMPUSbike“, ein Mietradsystem, mit dem die Beschäftigten zwischen Bahnhof Buch und Arbeitsort pendeln können. Insgesamt 50 Mieträder stehen zur Verfügung. Die Nutzung der Campus-Bikes ist in den ersten 30 Minuten kostenlos. An der Einweihung nimmt auch Vollrad Kuhn (Bü90 / Die Grünen) teil, der Pankower Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste. „Im energetischen Quartierskonzept für Buch, das seit Ende 2017 erarbeitet wird, kommt einer fahrradfreundlichen Infrastruktur eine wesentliche Rolle zu. Bereits auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für Buch sind Städtebaufördermittel für den Ausbau eines Fahrradhighways zwischen Bahnhof, Klinik- und Wissenschaftscampus vorgesehen. Die Strecke soll im Wesentlichen entlang der früheren Industriebahn führen und komfortables und sicheres Fahren ermöglichen“, so Vollrad Kuhn.

(Pressemitteilung des Bezirksamtes Pankow)

Helios-Klinikum Buch: Das war die LNDW

Das war unsere Lange Nacht der Wissenschaften am Helios Klinikum Berlin-Buch

Operationssäle, Hightechmedizin-Geräte und Rettungsstelle: In der Langen Nacht der Wissenschaften boten diese sonst verborgenen Orte im Helios Klinikum Berlin-Buch von 16:00 bis 23:00 Uhr für alle Besucher faszinierende Einblicke. Ärzte und medizinische Teams zeigten ihre Wirkungsbereiche im hochspezialisierten Bucher Klinikum in über 50 Programmangeboten.

  •  Von Hightechmedizin bis zur Teddyklinik
    •    Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen 3.500 Besucherinnen und Besucher ins Klinikum und nahmen an mehr als 50 Programmpunkten teil.

Zu den Höhepunkten zählten:

Kardio-MRT: Prof. Dr. med. Jeanette Schulz-Menger demonstriert modernste Medizintechnik, die spezielle 3D-Ansichten des Herzens ermöglicht.

Die Mitmachexperimente im Zentral-OP machten rund 600 Besucher zu Operateuren: Z.B. beim Nähkurs mit den Experten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie.

Über 300 kuschelige Patienten wurden beim Kuscheltierröntgen durchleuchtet.

Bei der Kinderanästhesie-Führung lernten Kinder, wie Narkose funktioniert und durften in die Rolle des Anästhesieteams schlüpfen.

Erlebnis Alter: Mit dem Alterssimulationsanzug erfuhren auch die Jüngeren, wie es sich anfühlt, wenn der Körper nicht mehr so ganz mitspielt.

Beim „Blauen-Fleck-Experiment“ erlebten nicht nur Kinder, was man alles an Blutzellen untern Mikroskop erkennen kann.

„Wir machen modernste Medizin erlebbar. Die Lange Nacht der Wissenschaften ist eine einmalige Möglichkeit, die neueste Diagnostik und Therapiemöglichkeiten ganz persönlich von unseren Experten erklärt zu bekommen“, so Prof. Dr. med. Henning Baberg, Ärztlicher Direktor im Helios Klinikum Berlin-Buch.

Für ein buntes Rahmenprogramm sorgte u.a. Radio Teddy, Einrichtungen der McDonald‘s Kinderhilfe Stiftung, die Rettungshundestaffel Barnim e.V., der SV Blau Gelb Berlin Hockey e.V. und Gruppen der „Passion of Dance“ der SG Einheit Zepernick.

Bereits zum 18. Mal ist das Helios Klinikum Berlin-Buch dabei und zählt nun zu den Besuchermagneten der Langen Nacht der Wissenschaften.

(Pressemitteilung Helios-Klinikum Berlin-Buch/Birgit Gugath)

Lange Nacht der Wissenschaften am Helios-Klinikum Berlin-Buch

Helios-Klinikum Berlin-Buch

LNDW und Bucher Sommerfest

Logo Berlin-Buch

 

 

 

 

Download (PDF, 588KB)

LNDW Campus Buch

 

LNDW im Helios-Klinikum Buch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürgerwerkstatt Buch-Süd

Bucherinnen und Bucher wurden zu Stadtplanern

Der FB Stadtplanung des Bezirksamtes Pankow und das Planungsbüro PFE hatten zu einer Bürgerwerkstatt am 16. Mai in die Feste Scheune eingeladen.

Trotz des herrlichen Wetters besuchten Einwohnerinnen und Einwohner von Buch die interessante Veranstaltung. Das zeigte einmal mehr, wie wichtig es für die Bevölkerung ist, wie sie wohnen und leben wollen.

Grundlage für den Rahmenplan Buch-Süd ist das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für Buch. Der untersuchte Bereich deckt sich im großen Teil mit Buch III und IV. Es wird begrenzt von der Autobahn und der Wiltbergstrasse und auf der anderen Seite von der Karower Chaussee und den Eisenbahngleisen. Es geht dabei darum, bestehende Planungen und Überlegungen zu konkretisieren. Der Rahmenplan Buch-Süd vertieft das ISEK.

Hauptziel ist es, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, für die jetzige und die neue Bevölkerung eine bedarfsgerechte Versorgung zu gewährleisten sowie neue Flächen für den Biotechnologiecampus zu finden.

Das Planungsbüro PFE erarbeitete erst einmal einen Ist-Zustand. So gab es im Gebiet zum 31. 12. 2016 5.673 WE. Der wurde dadurch erreicht, dass der Leerstand an Wohnungen minimiert werden konnte. In Planung für Buch ist eine neue Grundschule am Standort der ehemaligen Hufelandschule an der Karower Chaussee sowie eine Integrierte Sekundarschule. An der Friedrich-Richter-Straße sollen mehr Kita-Plätze geschaffen werden. Im Gebiet Buch-Süd sind zwischen 1.100 und 1.600 neue WE geplant.

Probleme bei Verkehr und beim Parken

Bereits in der ersten Diskussionsrunde wurde sehr deutlich, dass die Probleme des Verkehrs und des Parkens in Buch jetzt schon kaum zu bewältigen sind. Bevor hier Hunderte neue Bürger nach Buch ziehen, muss dieses Problem gelöst werden. Deshalb wurde auch auf dieser Veranstaltung der Regionalbahnhof Buch, der Turmbahnhof Karow-Nord, eine Verkürzung der Taktzeiten der S-Bahn oder eine Verlagerung der bisherigen Grenze zwischen dem Tarifgebiet B und C heiß diskutiert. Aber auch im Einzelhandel gibt es in Buch noch Defizite.

Rahmenplan Buch-Süd

Viele Anregungen und Hinweise der Teilnehmer für das Planungsbüro

Fest steht, dass das Bucher Bildungs- und Integrationszentrum (BIZ) auf der Brunnengalerie an der Ecke Wiltbergstrasse/Karower Chaussee entsteht. Es soll die Bibliothek, die Musikschule, Teile des gläsernen Labors und der VHS Pankow sowie Multifunktionsräume beherbergen. Wann es gebaut wird, ist noch nicht entschieden. Bei den anschließenden oft heftig geführten Diskussionen zu den drei vorgestellten Varianten für Buch-Süd machten die Einwohner deutlich, dass das BIZ keine „Insel“ bilden darf, sondern es mit dem 3. Bauabschnitt der Bucher Schlosspark-Passagen („1000 kleine Dinge“) verbunden werden muss, einschließlich Personen- und Radverkehr.

In Buch soll es weiter heißen: Wohnen im Grünen

Einigkeit gab es u.a. darüber, dass eine zusätzliche Wohnungsbebauung nicht den Charakter von Buch als Wohnen im Grünen zerstören darf. Die meisten Diskussionsteilnehmer wollten interessanterweise höchstens einen sechsgeschossigen Wohnungsneubau mit verschiedenen Haustypen und auch verschiedenen Mieten. So können Fehler der früheren Jahre vermieden werden.

Die Planer waren sehr zufrieden mit den vielen guten Hinweisen und Anregungen, denn die Bewohnerinnen und Bewohner kennen und lieben ihr zu Hause.

Eine Qualifizierung und Aufwertung des S-Bahnhofes Buch, ein lebendiges Stadtquartier mit Café oder Restaurant, einladenden Aufenthaltsmöglichkeiten (Sitzbänke, Springbrunnen als Beispiel) waren einige der Forderungen. Für viele ist die Zahl von bis zu 1600 neuen WE im Gebiet zu hoch.

Biotechnologiecampus erweitert seine Flächen

Der Campus Buch soll Teile der Brunnengalerie als neue Flächen bekommen, wobei eine Durchquerung vom Wohngebiet zur Karower Chaussee jederzeit möglich sein muss. Erstaunlicher Weise gab es kaum noch Proteste gegen die Bebauung der Brunnengalerie und auch nicht gegen eine Erweiterung des Biotechnolgiecampus. Er ist nun mal ein ganz bedeutender Teil von Buch. Vielen Diskussionsteilnehmern gefiel die Idee, entlang der Autobahn am sogenannten Kappgraben Gewerbe anzusiedeln und dann erst den Wohnungsneubau in Richtung Ernst-Busch-Straße anzusiedeln, insbesondere wegen des Schallschutzes.

Der Panke-Park wird auf jeden Fall entstehen, ob dort eine geplante Integrierte Sekundarschule am Standort der ehemaligen Fachschule für Sozialwesen (Wiltbergstrasse 29) errichtet werden könnte, wurde allerdings nicht nur positiv gesehen.

Für Stadtplaner ist es einfach, die dargestellten Karten und Lagepläne zu erklären, einige Bucherinnen und Bucher mussten sich erstmal orientieren. Die Ideen dieses Abends reichten vom Wochenmarkt über Kino bis zum Parkhaus für PKW und Fahrrad.

Voraussichtlich im Herbst wird es eine Abschlussveranstaltung zum Rahmenplan Buch-Süd geben. Das Bezirksamt Pankow informiert in den nächsten Wochen über diese interessante Bürgerwerkstatt und über die weitere Vorgehensweise. Ich bin mir sicher, die Bucherinnen und Bucher werden diese Entwicklung aufmerksam verfolgen. Denn es geht um ihr Wohnumfeld, darum, wie sie in Buch leben.

Bürgerwerkstatt zum Rahmenplan Buch-Süd

RAHMENPLAN BUCH-SÜD

Sie sind herzlich eingeladen zur Bürgerwerkstatt zum Rahmenplan Buch-Süd am Mittwoch, dem 16. Mai von 18:00 bis 21:00 Uhr in der Festen Scheune, Stadtgut Buch, Alt-Buch 45-51.

Anwesend sein werden Vertreter des Bezirksamtes Pankow und das mit der Erarbeitung des Rahmenplans beauftragte Stadtplanungsbüro PFE. Die untersuchte Fläche ist ungefähr gleichbedeutend mit den Wohngebieten Buch III und IV. Es wird begrenzt von der Karower Chaussee und den Eisenbahngleisen sowie der Wiltbergstrasse und der Autobahn.

Der aktuelle “Bucher Bote” schrieb dazu:

„Ziel ist es, neuen Wohnraum zu schaffen, die Versorgung der neuen Bewohnerinnen und Bewohner sowie der jetzigen Anwohner mit den nötigen Einrichtungen der sozialen und grünen Infrastruktur zu gewährleisten sowie den Biotechnologiecampus durch Ausweisung neuer Flächen zukunftsfähig zu machen“, erklärte das Planungsbüro.

Wichtigste Grundlage ist das „Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept“ (ISEK) für den Ortsteil Buch aus dem Jahr 2014/2015 sowie die damals stattgefundenen Bürgerwerkstätten, in denen verschiedene Struktur- und Nutzungskonzepte für das Untersuchungsgebiet Buch-Süd entwickelt wurden. Diese werden im ersten Teil der Veranstaltung erläutert und es können Rückfragen gestellt werden. Im zweiten Teil des Abends sind interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Nutzungskonzepte mit den Planenden zu diskutieren sowie Hinweise und Ideen für die weitere Planung einzubringen. Aufbauend darauf wird dann im weiteren Prozess ein Rahmenplan entwickelt, der als Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Gebietes dienen wird. Die Meinungen und Anregungen der Bucherinnen und Bucher bilden eine wichtige Grundlage für den Rahmenplan, der die langfristige Entwicklung von Buch-Süd zu einem attraktiven Quartier für Wohnen und Arbeiten im Grünen sichern soll. Deshalb sollten sich viele Anwohner einbringen!“

Viele Bucherinnen und Bucher werden sofort festgestellt haben, dass die ehemalige Brunnengalerie in diesem Gebiet liegt. Und zur weiteren Entwicklung der Brunnengalerie gab es viele kontroverse Diskussionen.

Brunnengalerie

Brunnengalerie von der Autobahn aus gesehen

Fest steht, das an der Ecke Karower Chaussee / Wiltbergstrasse das Bucher Bildungs- und Integrationszentrum entstehen soll. Doch wann wird hier Baubeginn sein? Laut dem Einzelhandelskonzept des Bezirkes Pankow soll der 3. Bauabschnitt der Schlossparkpassagen („111 kleine Dinge“) mit dem Bucher BIZ verbunden werden. Aber wie? Die Trasse der ehemaligen Industriebahn soll eine Rad-Schnellverbindung zwischen dem S-Bahnhof Buch und dem Campus werden. Im Gebiet sollen auch Wohnungsneubauten entstehen. Im Gespräch ist dabei das Gelände zwischen Autobahn, Wolfgang-Heinz-Strasse und Ernst-Busch-Strasse. Auch für den NORMA-Parkplatz soll es mögliche Projekte für Neubau geben.

Kita Fr.-Richter-Str.

ehemalige Kita in der Friedrich-Richter-Strasse

Laut der aktuellen Vorhaben- und Projektliste des Bezirksamtes Pankow wird die ehemalige Kita Friedrich-Richter-Strasse 36 – 38 umfassend energetisch saniert mit einer gleichzeitigen Erhöhung der Kapazität auf 200 Plätze. Voraussichtlicher Baubeginn: IV. Quartal 2018.

sanierte Häuser W.-Friedrich-Strasse

sanierte Häuser in der W.-Friedrich-Strasse /Innenhof

In diesem Gebiet befinden sich auch mehrere Schulstandorte. Das Hauptgebäude und die Turnhalle der Hufeland-Schule in der Walter-Friedrich-Strasse sind sanierungsbedürftig, die Marianne-Buggenhagen-Schule möchte gern das zweite Gebäude direkt am Sportplatz mit nutzen. Außerdem gibt es noch ein leerstehendes Schulgebäude in der Wiltbergstrasse 29 am Gelände des Zivilschutzes/THW.

Schwimmhalle Buch

Schwimmhalle Buch

Sicherlich haben Sie auch sofort Ideen und Vorschläge für Buch-Süd. Dann sind Sie herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.

Mittwoch, 16. Mai 2018; 18:00 – 21:00 Uhr; „Feste Scheune“, Stadtgut Buch

DB AG / S-Bahn S 2: SEV und Lärmbelästigung

Lärmbelästigungen!
Berlin-Gesundbrunnen – Berlin-Karow – Bernau

Zum Bauprojekt „Berlin-Gesundbrunnen – Berlin-Karow – Bernau“ gibt es neue Informationen

Im Rahmen der Bauarbeiten zwischen Berlin-Buch und Bernau lassen sich von Mittwoch, 9. Mai (20 Uhr), bis Samstag, 19. Mai 2018 (12 Uhr), Beeinträchtigungen durch Lärm und Nachtarbeiten an den Eisenbahnüberführungen (EÜ) „Personentunnel Röntgental“ und „Mewesstraße“ leider nicht vermeiden. Dafür bitten wir um Verständnis.

SCHIENENERSATZVERKEHR!
S2

vom 09.05. (Mi), ca. 20 Uhr durchgehend bis 14.05.(Mo), ca. 1.30 Uhr

kein S-Bahnverkehr zwischen Buch <> Bernau, als Ersatz fahren Busse

Detailinformationen

Grund: Brückenarbeiten, Kabelarbeiten

Einschränkung:

  • kein S-Bahnverkehr zwischen Buch <> Bernau

Umfahrung / Weiterfahrt

  •  Buch <> Bernau Ersatzverkehr mit Bussen

Betroffener Zugverkehr:

S2 fährt Blankenfelde <> Buch

  • 10-Minutentakt: Lichtenrade <> Buch
  • Ersatzverkehr: Buch <> Bernau
  • Fahrgäste nutzen bitte zwischen Gesundbrunnen, Lichtenberg und Bernau die Züge der RE3, RE66 oder RB24

Download (PDF, 162KB)

Download (PDF, 182KB)

Benefizkonzert! FV Kirchturm und Freundeskreis des MDC laden ein

Schlosskirche Buch

Schlosskirche Buch

Der Förderverein zur Errichtung des Kirchturmes der Schlosskirche Buch und der Freundeskreis des MDC laden Sie herzlich ein zum Benefizkonzert ins MDC.C am 09. Mai 2018, 18:00 Uhr

Download (PDF, 6.37MB)

“Berliner Zeitung”: Schlosspark Buch

Schlossparkeingang Alt-Buch

Der restaurierte Parkeingang in Alt-Buch

Die “Berliner Zeitung” stellt in einer Serie einige der unbekannteren Naturschutzgebiete in Berlin vor. Den Anfang machte der Schlosspark Buch.

Mit diesem Link kommen Sie zu einem interessanten Video zum Schlosspark.

“Berliner Zeitung”: Ausflugstipp Schlossgärten

Am 24. Mai informiert das Bezirksamt die Bürger über den Stand der Sanierung und Umbauarbeiten.

Download (PDF, 180KB)

Am Dienstag, den 29. Mai führt der Bucher Bürgerverein seinen nächsten freiwilligen Arbeitseinsatz im Schlosspark Buch durch.

Treffpunkt: 10:00 Uhr Parkeingang alt-Buch/Rosenbeet.

Wir freuen uns über viele fleißige Helfer.

 

Sanierung Schlosspark Buch