Category Archives: Buch und Umgebung

Auf YouTube: Energetisches Quartierskonzept Buch

Vernetze Stadtplanung live in Berlin-Buch: Lokale Akteure, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft beim gemeinsamen Workshop für den Zukunftsort.

“Ein besonderes Treffen fand in Buch statt: Mitarbeiter von Bezirk und Unternehmen sitzen mit interessierten Bürgern und Wissenschaftlern an einem Tisch und „spielen“ gemeinsam die Zukunft des Standorts durch. Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsam mit lokalen Akteuren Ideen für die Quartiersentwicklung zu entwickeln.

„Heute bringen wir die besten Ideen zusammen für eine vernetzte Stadtplanung“. So bringt Jonas Schorr von der Technischen Universität Berlin das Vorhaben auf den Punkt. Es trafen sich im Pankower Stadtteil Buch Vertreter der Bucher Stadtgesellschaft, Gewerbetreibende sowie Fachleute aus Politik und Wirtschaft unter wissenschaftlicher Anleitung zu einem Quartierworkshop. Es geht um konkrete nächste Schritte, um die Infrastruktur für den wachsenden Zukunftsort vorausschauend und nachhaltig gemeinsam auf den Weg zu bringen.”

(Quelle: Blog / Vattenfall )

Bloggerin Barbara Meifert

Auf YouTube gefunden: Energetisches Quartierskonzept

Energetisches Quartierskonzept

Aktuelles Baugeschehen in Buch

Wir möchten Sie kurz über aktuelle Bauarbeiten in Buch informieren. Die Kreuzung Walter-Friedrich-Strasse/Alt-Buch/Wiltbergstrasse verändert sich fast täglich.

Am Campus Buch im Lindenberger Weg wird das Käthe-Beutler-Haus gebaut.

Baubeginn Käthe-Beutler-Haus

Die neue Kita für das Helios-Klinikum Buch am Lindenberger Weg sieht schon fast einladend aus.

In der Grünanlage Theodor-Brugsch-Strasse wird ebenfalls gebaut. Allein hier werden ca. 85.000 Euro investiert.

Bauarbeiten Grünanlagen Th.-Brugsch-Strasse

Neues von der BI “Pro Weidetiere”

Für Weidelandhaltung in Berlins Nordosten

Schönerlinder Teiche, Schönower Heide, Rieselfelder beim Gut Hobrechtsfelde, Karower und Bucher Forsten mit schwindenden Bestand an Wildpferden, Rindern und Wasserbüffeln.

Wir sind eine Gruppe Brandenburger und Berliner Natur- und Tierfreunde und engagieren uns für den Erhalt der Weidetierherden auf den Beweidungsflächen im nordöstlichen Berlin und im brandenburgischen Umland kurz hinter der Stadtgrenze. Unser besonderes Interesse gilt den Konikpferden, Rindern und Wasserbüffeln. Viele von uns kennen die einzelnen Flächen sowie die jeweiligen Herden und ihre Geschichte gut.

Dafür engagiert sich die Bürgerinitiative Pro Weidetiere.

Download (PDF, 24KB)

Hallo liebe Freunde der Weidetiere, nach Sommerferien- und Wahlkampfpause bewegt sich was – sowohl auf der Weide als auch hinter den Kulissen. Die Bürgerinitiative wird recherchieren und in Kürze berichten, und es gibt demnächst auch mehr Neuigkeiten aus der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit.

  1. Bis die Weidetiere selbst einen Internet-Anschluss bekommen, wird die BI modern – als ersten Schritt mit einer *Facebook-Gruppe*. Die geschlossene Gruppe dient dem Foto- und Info-Austausch innerhalb der Besucher*innen der Weiden über aktuelle Entwicklungen. Wer in die Gruppe aufgenommen werden möchte und Facebook nutzt bitte kurze Antwort-Mail oder Freundschaftsanfrage/Info an https://fb.com/aila.deichgraeber oder http://fb.com/axel.luessow

Wer die Weidelandhaltung in Berlin Nordost mit artgerechten Herden erhalten will, kommt am Donnerstag, dem 16.11. um 19:30 Uhr zum Ausschuss Umwelt und Natur der BVV Pankow (Bezirksamt in der Fröbelstraße 17, 10405 Berlin, Haus 6, Raum 227).

Thema wird die *Weidelandhaltung* sein, die UNB berichtet, und jede(r) Bürger hat Rederecht. Es wäre wichtig der Behörde zu zeigen, dass es öffentliches Interesse am Thema gibt!

Es gibt wieder Presse über die Weidetiere und die BI, die Themen sind Tierschutz und Umweltbildung. Hier ein Auszug aus der aktuellen Ausgabe des Umweltmagazins „Rabe Ralf“

Download (PDF, 291KB)

BI “Pro Weidetiere”

E-Mail: info@pro-weidetiere.de

 

Hobrechtswald / Weidetiere

Der Hobrechtswald ist seit 2011 Standort des größten Waldweideprojekts in Deutschland. Seit Mitte/Ende der 1980er Jahre wächst auf ehemaligen Rieselfeldern eine halboffene Waldlandschaft heran. Dort wird auf weitläufigen, größtenteils begehbaren, eingezäunten Flächen eine extensive Waldweide mit robusten Rinder- und Pferderassen betrieben. Bildergalerie

 

 

Achtung! SEV auf der S 2 beginnt!

Buch – Bernau

S2

vom 20.10. (Fr), ca. 20 Uhr durchgehend bis 23.10. (Mo), ca. 1.30 Uhr  kein S-Bahnverkehr zwischen Buch <> Bernau, als Ersatz fahren Busse


Detailinformationen

Grund: Brückenarbeiten, Kabelarbeiten

Einschränkung:

  • kein S-Bahnverkehr zwischen Buch <> Bernau

Umfahrung / Weiterfahrt

  •  Buch <> Bernau Ersatzverkehr mit Bussen

Download (PDF, 161KB)

Download (PDF, 226KB)

Pankow – Karow/Birkenwerder

S2 S8 S9

SEV auf der S 2

Ankündigung SEV

vom 06.11. (Mo), ca. 4 Uhr durchgehend bis 04.12. (Mo), ca. 1.30 Uhr

kein S-Bahnverkehr zwischen Pankow <> Karow sowie zwischen Pankow <> Birkenwerder, als Ersatz fahren jeweils Busse


Detailinformationen

Grund: Bau einer Lärmschutzwand, Einbau von Weichen

Einschränkung:

  • kein S-Bahnverkehr zwischen Pankow <> Karow
  • kein S-Bahnverkehr zwischen Pankow <> Birkenwerder

 Weiterfahrt / Umfahrung:

  • Pankow <> Karow Ersatzverkehr mit Bussen
  • Pankow <> Birkenwerder Ersatzverkehr mit Bussen

SEV S 2

Buch – Bernau

vom 27.10. (Fr), ca. 20 Uhr durchgehend bis 30.10. (Mo), ca. 1.30 Uhr  kein S-Bahnverkehr zwischen Buch <> Bernau, als Ersatz fahren Busse


Detailinformationen

Grund: Brückenarbeiten, Kabelarbeiten

Einschränkung:

  • kein S-Bahnverkehr zwischen Buch <> Bernau

Umfahrung / Weiterfahrt

  •  Buch <> Bernau Ersatzverkehr mit Bussen

Folgende Arbeiten müssen durchgeführt werden:

Brückenarbeiten zum BvNKK 2. BS

Kabeltiefbau, -legung, -umschaltung

Herstellen Verbauten, Einbau Hilfsbrücken Oberleitungsumbau, Neubau Lärmschutzwand

Brückenarbeiten EÜ PT Röntgental, EÜ Zepernicker Chaussee, Lindenhofbrücke, EÜ Mewesstraße

Neubau Lärmschutzwand am Gl Blankenburg –Pankow

Vorarbeiten Neubau SÜ BAB A114

Sanierung Fußgängerbrücke Pankow-Heinersdorf

(Quelle: Baumassnahmen 2017 – 2019

 

Aktuelles aus der GU W.-Heintz-Strasse

Lieber Bucher Bürgerverein, liebe Bucher Anwohner,

zwischen dem 13. September 2017 und dem 15. September 2017 ist unsere Gemeinschaftsunterkunft Wolfgang-Heinz- Straße 45a erstbezogen worden. Gekommen sind 213 Geflüchtete aus den Unterkünften Rue Racine, Görtzallee und Klingsorstraße. Wir werden innerhalb der nächsten Wochen aus anderen Einrichtungen weitere Bewohner aufnehmen. Unsere Kapazität beträgt 450 Betten. Zudem haben wir einen starken Andrang von Einzelpersonen aus anderen – weniger modernen – Einrichtungen, die gerne zu uns verlegt werden möchten. Diese müssen wir gemäß Auflage des LAF ablehnen, weil die Verteilung der Geflüchteten in die Unterkünfte durch das LAF erfolgt.

Unsere Bewohner kommen bisher hauptsächlich aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan sowie kleinere Gruppen aus Ländern wir Eritrea, Moldawien und den Balkanstaaten. Es gibt dabei keine dominante Nationalität. Mehrheitlich haben wir Familien zugewiesen bekommen, mit derzeit 72 Geflüchteten unter 18 Jahren. Die Kinder sprechen alle schon gut Deutsch. Bei den jungen Erwachsenen die Mehrheit, bei den Erwachsenen zwischen 30 und 50 sowie den wenigen älteren Bewohnern arbeiten wir daran, die Deutschkenntnisse zu verbessern.

Derzeit finden zwei ehrenamtlich organisierte Deutschkurse in unserer Einrichtung statt. Gleichzeitig ist der Sozialbereich Arbeit & Qualifikation dabei, unsere Bewohner in Deutschkurse, Ausbildung oder Arbeit zu vermitteln.  

Wie können Sie helfen? Wir suchen immer Helfer / Ehrenamtliche zur Unterstützung in den Bereichen Bildung, Kultur und Freizeitgestaltung. Zur Abstimmung findet an jedem 3. Dienstag im Monat um 18 Uhr bei uns in der Gemeinschaftsunterkunft ein Helfertreffen statt, zu dem natürlich auch alle Interessierten eingeladen sind.

Die nächsten Treffen sind für den Dienstag, den17.10.2017 um 18:00 Uhr und 21.11.2017 geplant. Besprochen werden dabei Vorhaben, wie gemeinsame Reinigungsaktivitäten mit dem Bucher Bürgerverein, unser Herbstgrillen am 29.10.2017 und einige kleinere Vorhaben wie Zoobesuch, Billard Spielen oder Kinobesuch. Alle unsere Aktivitäten finden Sie auf unserer Facebook Seite. Suchen Sie bei Facebook „GU Wolfgang-Heinz Straße“,  Facebook / GU W.-Heintz-Str. dort werden alle Termine aufgeführt. Facebook ist außerdem der einfachste und schnellste Weg mit uns in Kontakt zu treten. Zu allen Projekten sind immer Anwohner eingeladen.

Grundsätzlich gibt es bei uns zwei Vorgehen in der Ehrenamtsarbeit, einmal etwas Dauerhaftes zu initiieren, wie zum Beispiel Deutschkurse, oder zeitlich begrenzte Projektarbeit. Dabei sind die Ideen von ehrenamtlichen Helfern immer willkommen. Das nächste größere Event ist das Weihnachtsfest, welches wir in den Helferrunden am Dienstag besprechen werden.

Übrigens, einige Interessierte hatten angefragt, ob unsere Räumlichkeiten, bspw. der Unterrichtsraum, auch für andere Gruppen genutzt werden können. Wir wünschen den Austausch mit der Nachbarschaft. Wenn es sich nicht um eine kommerzielle Veranstaltung handelt und Sie aus der Nachbarschaft kommen, dann können Sie sehr gerne anfragen, ob z.B. für Schülerprojekte oder Vereinsarbeit unsere Räume verfügbar sind.

Liebe Grüße, 

Das Stephanus Team

Berlin-Buch im Wandel

Berlin-Buch verändert sich täglich. Vor einiger Zeit informierten wir Sie an dieser Stelle über einige Projekte in Buch. Wir möchten Sie aktuell informieren. Wie schnell sich ein Haus in Buch wandeln kann, sehen Sie am Beispiel in der Franz-Schmidt-Strasse.

Wohnhaus Franz-Schmidt-Strasse

Franz-Schmidt-Strasse

Der Jugendspielplatz an der Theodor-Brugsch-Strasse wurde übergeben und die neue Kita für das Helios-Klinikum am Lindenberger Weg nimmt Gestalt an. In der Karower Chaussee werden weitere Häuser saniert und modernisiert.

Sanierung Karower Chaussee

Karower Chaussee

Hier empfehlen wir Ihnen den Abschlussbericht der HOWOGE zur Sanierung in Buch:

Download (PDF, 5.2MB)

Auch auf dem Campus Buch wird gebaut. Der Eingang Lindenberger Weg wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Hier baut das Berliner Institut für Gesundheitsforschung zusammen mit dem Max-Delbrück-Centrum ein neues Gebäude. Das Haus am Lindenberger Weg 80 wird den Namen der 1935 vertriebenen Berliner Kinderärztin Käthe Beutler tragen.

Bauarbeiten Campus Buch/Lindenberger Weg 80

Entwurf Käthe-Beutler-Haus

Aktueller Entwurf des Käthe-Beutler-Hauses.
Bild: kleyer.koblitz.letzel.freivogel.architekten Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Die Bauarbeiten an der Wiltbergstrasse gehen voran, wenn auch für viele zu langsam. Wenn diese abgeschlossen sind, soll auch die Schlossparkpassage erweitert werden. In die ehemalige Rossmann-Filiale wird eine DEPOT – Meine Welt-Filiale einziehen.

DEPOT Meine Welt

Die Bauarbeiten an der Flüchtlingsunterkunft im Lindenberger Weg gehen zügig voran. In der Flüchtlingsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Strasse sind die ersten Bewohner eingezogen.

Stephanus-Stiftung / Flüchtlingsunterkunft W.-Heinz-Strasse

Das Umfeld braucht aber dringend einen Herbstputz. Deshalb lädt der Bucher Bürgerverein am Samstag, den 14. Oktober von 14:30 bis 17:00 Uhr zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz ein. Treffpunkt ist die Skaterbahn (alte Industriebahn).

Herbstputz

Auch in Alt-Buch wurden wir fündig. Hier soll ein neues Seniorenwohnheim entstehen.

Neues Seniorenwohnheim geplant

Es sollen nur einige Beispiele sein, wie schnell sich Buch verändert. In den nächsten Monaten werden wir Sie sicher auf andere, interessante Projekte hinweisen können.

Kunstprojekt #48h im Ludwig-Hoffmann-Quartier

 

48 h Ludwig-Hoffmann-Quartier

Das Projekt #48h begeht unter dem Gesichtspunkt „Leben mit dem Denkmal“ bewussten Stilbruch mit der Anlage. Für genau 48 Stunden ist es das Ziel die Geradlinigkeit des gepflegten Areals zu verändern um ein neues Spannungsfeld aufzutun. Der Blickwinkel soll sich bewusst verändern, um Neues zu entdecken, Neues zu schaffen. 

Im Zentrum der Gestaltung steht die Ringstraße im Quartier. Der Ring als Symbol für Einheit und Verbindung. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft des Areals und des Ortsteils d.h. die Geschichte des Areals, den Menschen, die im Quartier und im Stadtteil Buch gelebt haben und leben sowie der Zukunft des Quartiers als Teil von Buch.

#48h LHQ<< wird in der Zeit vom 15.9.2017, 16 Uhr – 17.9.2017 als öffentliche Ausstellung frei zugänglich sein.
Am 15.9., ab 16 Uhr wird es einen festlichen Auftakt zur Ausstellung geben. Ort des Festes wird rund um das Haus 24 auf dem Schulcampus des Areals sein.
Infos und Fragen: anne.kretschmar@l-h-q.de

Auch der Bucher Bürgerverein hat teilgenommen, unser Mitglied Monique Rönick hat den Beitrag wie im Bild unten mit viel Liebe gestaltet.

Wissenschaftsmuseum Campus Buch umgezogen

Vor kurzem berichtete der Campus Buch über den Umzug des Wissenschaftsmuseums. Wir freuen uns, Ihnen diesen Artikel hier zu präsentieren. Vielen Dank dem Campus Berlin-Buch dafür. Sie finden den Text hier:

BBB Management Campus Buch / News

 

Museum zur Bucher Wissenschaftsgeschichte an neuem Ort

Als das Institut für Hirnforschung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft 1930 auf dem Campus Buch seinen Betrieb aufnahm, war es das größte und modernste seiner Art. Mit Abteilungen für Anatomie, Histologie, Physiologie, Chemie und Pharmakologie, Psychologie, Genetik und einer Forschungsklinik wurde hier in Buch die Einheit von naturwissenschaftlich begründeter biomedizinischer Forschung und klinischer Medizin etabliert. Die Hirnforscher Oskar und Cecilie Vogt, der Genetiker Nikolai Wladimirovich Timoféef-Ressovsky gehören zu den prägenden Wissenschaftlern der Anfangszeit. Die Arbeiten von Timoféef-Ressovsky über strahleninduzierte Mutationen führten zu einer gemeinsamen Publikation mit den Physikern Max Delbrück und Karl Zimmer, die als Meilenstein der Entwicklung von der klassischen zur molekularen Genetik gilt. Über die Zeiten, zu denen auch ein dunkles Kapitel im Nationalsozialismus gehört, hat sich in Buch die molekularbiologische Forschung entwickelt, die noch heute den Schwerpunkt des Wissenschaftscampus bildet. Bis heute werden Grundlagen- und klinische Forschung auf einzigartige Weise verbunden.

Wiedereröffnung nach Umzug Die Geschichte der Wissenschaft auf dem Campus Buch von der Hirnforschung bis hin zu den nachfolgenden Akademie-Instituten für Medizin und Biologie der DDR ist in einem kleinen Museum zu erfahren, das vor allem wissenschaftliche Geräte, Textdokumente und Abbildungen präsentiert. Jüngst ist das Museum in neue Räumlichkeiten des Oskar- und Cecile-Vogt-Hauses, dem ersten Laborgebäude des Campus, gezogen. Im Rahmen des jährlichen Campusfirmenfestes am 7. September wurde das neue Domizil feierlich eröffnet.

„Wir freuen uns, die Exponate und Tafeln am neuen Ort viel großzügiger zeigen zu können“, erklärte Dr. Ulrich Scheller, Geschäftsführer der BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch, im Rahmen der ersten Führung. Das Museum zeigt neuerdings auch eine Büste von Max Delbrück, die der litauische Künstler Alfridas Pajuodis geschaffen hat. Anlässlich der Wiedereröffnung dankte Dr. Scheller ihm sowie dem Sponsor Dr. Alexej Uschmajew persönlich für das Geschenk.

Besucher können sich über Forschungsarbeiten und Wissenschaftler des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Hirnforschung und die Genetische Abteilung (1930 – 1945) informieren sowie über die Akademie-Institute (1947 – 1991) mit den Schwerpunkten Krebsforschung, Pharmakologie und Enzymologie sowie Biochemie und Molekularbiologie. Zu den Besonderheiten des Museums zählt der originale Arbeitsplatz von Timoféef-Ressovsky. Im so genannten genetischen Vivarium des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Hirnforschung finden sich unter anderem Sammlungen wissenschaftlicher Geräte und experimenteller Techniken vor allem histologischer Arbeiten, biochemischer und chemischer Arbeiten.

Zu sehen ist zum Beispiel eine histologische Laboreinheit mit Mikrotomen und Mikroskopen aus der Zeit von 1890 – 1950. Zudem werden zahlreiche optische Geräte für die chemische und biologische Analytik in den 50er und 60er Jahren gezeigt, wie z.B. ein lichtelektrisches Lange-Kolorimeter zur Messung der Konzentration von Substanzen in Farblösungen, ein Michelson-Aktinometer zur Spektralanalyse sowie diverse Polarimeter. Darüber hinaus bietet die Ausstellung auch Dokumente und Geräte zur Geschichte der Elektronenmikroskopie, ein Elektronenmikroskop von 1966 gehört zu den wichtigen Exponaten.

Das Museum ist künftig im Rahmen von Gruppenführungen und im Rahmen der regelmäßigen Campusführungen zu besichtigen.

Museumsbesuch:

Gruppenführungen ab 6 Personen nach Anmeldung

Einzelpersonen können im Rahmen der monatlichen Campus-Führung einen Einblick ins Museum erhalten.

Kontakt: Campus-Öffentlichkeitsarbeit Annett Krause Tel. 030 / 9489 2920

E-Mail: a.krause@bbb-berlin.de

Download (PDF, 679KB)

BBB Management GmbH / Campus Berlin-Buch

Berlin-Buch

Aktionstag schöneres Berlin / Tag des Ehrenamtes

Der stadtweite “Aktionstag für ein schönes Berlin” im September 2016 war ein großer Erfolg. Viele Initiativen haben gezeigt, welch vielfältiges bürgerschaftliches Engagement es in Berlin gibt und wie viele Menschen sich für eine lebenswerte Stadt, einen gepflegten Kiez, gute Nachbarschaft und soziale Projekte engagieren.

Auch 2017 wird es wieder einen Aktionstag geben – der Paritätische Wohlfahrtsverband mit seinem Mitgliedsorganisationen und der Tagesspiegel rufen auf, sich am Freitag, dem 8. September, und Sonnabend, dem 9. September, für soziale Einrichtungen und ein gepflegtes Stadtbild einzusetzen: Ein Tag für meine Stadt! Alle Berlinerinnen und Berliner sind aufgerufen, sich an dieser stadtweiten Demonstration des guten Bürgersinns und freiwilligen Engagements zu beteiligen. Damit die engagierten Berliner, von denen viele seit Jahren mit großem Einsatz in unterschiedlichsten Initiativen und sozialen Einrichtungen helfen, an diesen beiden Aktionstagen unübersehbar sind.

Der Berliner Freiwilligentag am 8. und 9. September 2017 möchte hinter dieses Engagement noch einmal ein Ausrufezeichen setzen und gibt gemeinnützigen Organisationen die Chance, neue Formen des Engagements zu präsentieren, Lust aufs Ehrenamt zu machen und zu zeigen, wie vielfältig das Engagement in Berlin ist.

Berlinerinnen und Berliner sind herzlich eingeladen, bei einer Mitmach-Aktion zu erfahren, wie viel Freude es macht, sich für den guten Zweck zu engagieren. Alle Berlinerinnen und Berliner sind eingeladen, sich mit bunten, kreativen und praktischen Angeboten zu beteiligen.
Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin möchte gemeinsam mit seinen Partnern mit dem Berliner Freiwilligentag einen Beitrag leisten, um freiwilliges Engagement und Ehrenamt weiterhin im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu halten.

Aktionstag für ein schönes Berlin

08. September 10:00 – 14:00 Uhr

Anlässlich des Berliner Freiwilligentags möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich über ehrenamtliches Engagement rund um unsere Projekte zu informieren.

Wann: Freitag, 08. September 2017 von 10:00 – 14:00 Uhr Wo: Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Buch im Bucher Bürgerhaus Raum 1.19 und 1.20 Um 10:00 und um 12:00 Uhr wird es jeweils eine kurze Einführung über Aktuelles der Projekte geben. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Team der Albatros gGmbH

Bucher Bürgerhaus, Franz-Schmidt-Strasse 8 – 10, 13125 Berlin-Buch

09. September 08:30 – 16:30 Uhr

Für den allod-Lauf und das Kiezfest werden Helfer gesucht

Der allod-Lauf ist der Abschluss der IWO-Berlin (Inklusions Woche-Berlin). Neben dem Lauf werden ein Bühnenprogramm und ein Kiezfest angeboten. Wir benötigen Helfer für den Auf-und Abbau, die Betreuung der VP, sowie der Stände und inklusiven Bewegungsparcours. Diese Mitmach-Aktion der Karower Dachse findet am Samstag, den 9.9.2017 in der Zeit von 8:30 bis 16:30 Uhr statt.

ST Karower Dachse; Hofzeichendamm/Ecke Bucherchaussee; 13125 Berlin-Karow

08. September 15:30 – 18:00 Uhr

Ehrenamt am Rand

Nach 20 jähriger Arbeit blicken wir nicht nur zurück sondern auch in die Zukunft. Wir laden Interessierte ein, die sich ehrenamtlich engagieren wollen und natürlich auch unsere Ehrenamtlichen aus dem Turm.

Ab 15.30 Uhr stehen unsere Türen für Information, Austausch zum Engagement offen. Herzlich willkommen – wir freuen uns auf Sie.

Albatros gGmbH Stadtteilzentrum im Turm; Busonistrasse 136, 13125 Berlin-Karow

09. September 10:00 – 15:00 Uhr

Das Sportabzeichen ist die offizielle Auszeichnung für überdurchschnittliche Fitness. Alle können das Deutsche Sportabzeichen erwerben, auch wenn Sie kein Mitglied unseres Sportvereins sind.

Prüfungszeitraum ist das Kalenderjahr. Maßgeblich ist die Altersklasse, die im Kalenderjahr erreicht wird. Die vollständig ausgefüllte und bestätigte Prüfkarte ist beim Landessportbund zur Beurkundung einzureichen. Gerne übernehmen wir das für Sie. Weitere Informationen zu den Hintergründen und Details der Reform, den Normen für jede Altersklasse und weiteren Aspekten finden sie im Internet unter: www.deutsches-sportabzeichen.de Dies ist eine Mitmach-Aktion der Karower Dachse, sie findet am samstag, den 9.9.2017 in der Zeit von 10-15 Uhr statt.

Karower Dachse e.V. Achillesstrasse 57 13125 Berlin-Karow

111. Geburtstag Max Delbrück – Benefizkonzert und Festvortrag

Das Max-Delbrück-Centrum lädt am 4. September 2017 auf den Campus Berlin-Buch ein
Am 4. September 1906 wurde der Biophysiker Max Delbrück in Berlin geboren. Hier hat er gelebt und geforscht – bis zu seiner Übersiedlung in die USA im Jahr 1938. Auf dem Campus Berlin-Buch legte der junge Wissenschaftler zusammen mit dem russischen Forscher Nikolai Timofeeff-Ressovsky und dem Physiker Karl-Günther Zimmer die theoretischen Grundlagen für die Molekulargenetik. Delbrücks Lebenswerk, das er in den USA vollendete, war die Mitbegründung dieses Fachs. Für seine maßgeblichen Experimente wurde er 1969 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Heute trägt das international renommierte Zentrum für Molekulare Medizin auf dem Campus Berlin-Buch seinen Namen.
Max Delbrück 1960 in den USA
Am 4. September 2017, dem 111. Geburtstag seines Namenspatrons, laden das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) und sein Freundeskreis zu einem Benefizkonzert ein. Im Kommunikationszentrum des MDC spielt das Kammerensemble Berlin unter dem Dirigenten Antoine Rebstein Werke von Tschaikowski, Mozart und Grieg. Sie begleiten die herausragenden jungen Solistinnen Elisabeth Kogan (Cello) und Tabea Antonia Streicher (Klavier).
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Das Konzert im MDC beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei; Spenden sind willkommen. Sie unterstützen den Wiederaufbau des Turms der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch und die Arbeit des Freundeskreises des MDC.
 
Festvortrag erinnert an Max Delbrück und Nikolai Timofeeff-Ressovsky und die Zeit von 1935 bis 1945
Welche wissenschaftlichen Spuren haben Max Delbrück und Nikolai Timofeeff-Ressovsky auf dem Campus Berlin-Buch und in der Wissenschaft hinterlassen? Die Jahre 1935 bis 1945 waren von Rassismus, Verfolgung und Krieg, aber auch von naturwissenschaftlichem Aufbruch geprägt. Seinen Festvortrag (in englischer Sprache) widmet Professor Nikolaus Rajewsky, Koordinator des Berliner Instituts für Medizinische Systembiologie am MDC, dieser Dekade und der fruchtbaren Zusammenarbeit von Max Delbrück und insbesondere Nikolai Timofeeff-Ressovsky in Buch. Der russische Genetiker Timofeeff-Ressovsky arbeitete von 1925 bis 1945 am damaligen Kaiser-Wilhelm-Institut für Hirnforschung auf dem Campus Berlin-Buch. Als Wissenschaftler und Mensch musste er schwer unter den Repressionen der politischen Systeme leiden. Heute erinnern an ihn auf dem Campus ein nach ihm benanntes Laborgebäude und eine Gedenktafel.