Ehrenamtliche Helfer gesucht

Willkommensnetzwerk “Pankow Hilft!” braucht Unterstützung – Neuer Flyer da

Das Willkommensnetzwerk „Pankow Hilft!“ sucht engagierte Ehrenamtliche für die Mitarbeit in den verschiedenen Unterstützungskreisen der Flüchtlingsunterkünfte im Bezirk. Besonders dringend werden Freiwillige für die Unterkünfte Storkower Straße, Straßburger Straße, Mühlenstraße und in Buch gesucht. Zu diesem Zweck hat das Bündnis soeben einen Flyer mit Übersichtskarte und Kontakten heraus gegeben. Der Flyer wird bei kulturellen und sozialen Initiativen und Einrichtungen in der Nähe der Pankower Unterkünfte verteilt.

In Pankow gibt es zurzeit 13 Gemeinschaftsunterkünfte für geflüchtete Menschen. In deren Umfeld haben sich in den letzten fünf Jahren Nachbar*innen zu lokalen, ehrenamtlichen Unterstützungskreisen zusammengefunden, um die neu angekommenen Bewohner*innen des Bezirks willkommen zu heißen. Die Unterstützungskreise bilden zusammen das bezirksweite Netzwerk „Pankow Hilft!“. Die Unterstützungsarbeit ist vielfältig. Ein Teil davon macht praktische Hilfe im Alltag aus, u. a. durch Patenschaften, Deutschkurse, Hausaufgabenhilfe, Sachspendenausgaben, Kinder- und Jugendangebote sowie Begleitung zu Behörden und bei der Wohnungssuche. Ein weiterer Teil der Unterstützung besteht darin, soziale Kontakte zu knüpfen. Durch zwischenmenschliche Begegnung auf Augenhöhe entstehen neue Bekanntschaften und Freundschaften. Jeder Unterstützungskreis hat eine eigene Arbeitsstruktur entwickelt, um den Bedürfnisse der Bewohner*innen der Gemeinschaftsunterkünfte entgegenzukommen. Neue Engagierte sind sowohl bei den schon bestehenden Gruppen als auch mit neuen Ideen herzlich willkommen. Wichtig ist dabei, dass die Arbeit stets an den Bedürfnissen der Bewohner*innen orientiert ist. Wer Lust hat sich einzubringen findet alle nützlichen Kontakte und Informationen im frisch herausgegebenen Flyer von „Pankow Hilft!“ und wendet sich am besten an den für seine Nachbarschaft zuständigen Unterstützungskreis.

(Quelle: Pressemitteilung des Bezirksamtes Pankow )

Download (PDF, 1.94MB)

Willkommen in Buch“

Download (PDF, 357KB)

Das Projekt „Willkommen in Buch“ im Selbsthilfe -u. Stadtteilzentrum Buch der Albatros gGmbH hilft beim Aufbau eines Hilfenetzwerkes für Geflüchtete, informiert, unterstützt, koordiniert und initiiert Angebote für Geflüchtete und die Nachbarschaft.

Ansprechpartnerin: Frau Kindermann
Tel.: 030-32 53 32 38 Mail: willkommen-in-buch@albatrosggmbh.de
Tel. Sprechzeiten: Di. 14-16 h und Do. 11-13 h

Bedarfslisten zu den Sachspenden finden Sie unter www.pankow-hilft.de/buch/spenden-an-buch/

Das Projekt “Willkommen in Karow” hat als Ziel eine Nachbarschaft, in der alle Menschen sich in ihrer Verschiedenheit akzeptieren und respektieren. Menschen, die schon länger in Karow wohnen – und Menschen, die durch Krieg und Gewalt vertrieben, seit kurzem hier ein neues Zuhause finden. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten – und Menschen aus Flüchtlingsunterkünften, die Anschluss finden wollen an die Gesellschaft hier in Deutschland und Karow.

Wir wollen Bedingungen schaffen, um allen ein gleichberechtigtes Miteinander zu ermöglichen. Das Zusammenleben verschiedenster Menschen in Karow soll durch seine Vielfalt die Gemeinschaft bereichern.

Das Projekt im Stadtteilzentrum im Turm arbeitet mit am Aufbau eines Helfernetzwerks für geflüchtete Menschen, informiert, unterstützt und koordiniert. “Willkommen in Karow” schafft Möglichkeiten für Neu- und Alt-Karower sich zu begegnen, einander kennenzulernen und so die gegenseitige Akzeptanz zu fördern.

Ansprechpartnerin ist Projektkoordinatorin Elke Heller.

Telefon: 030 943 800 98

Mail: willkommen-in-karow@albatrosggmbh.de

 

Sprechstunde im Stadtteilzentrum im Turm, Busonistraße 136:

Dienstag, 14 bis 17 Uhr

Mittwoch, 10 bis 13 Uhr

und nach Vereinbarung

Sie wollen geflüchtete Menschen unterstützen?

In Karow gibt es seit November 2015 einen ehrenamtlichen Helferkreis “Karow hilft”, der sich einmal im Monat trifft. Das Angebot befindet sich derzeit, nach Bezug des neuen Tempohomes Siverstorpstraße, noch im Aufbau. Geplant sind Deutschunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Begegnungscafé und vieles mehr.

Sie können sich auf Facebook unter “Karow hilft” gerne informieren. Dort und auf der Webseite www.pankow-hilft.de finden Sie auch Informationen, welche Spenden die Bewohner des Tempohomes benötigen.

Pankow hilft

Facebook / Karow hilft

Facebook / Gemeinschaftsunterkunft W.-Heinz-Strasse

Flüchtlingsunterkünfte Pankow

 

 

Posted on 27. Dezember 2017, in Buch und Umgebung. Bookmark the permalink. Leave a Comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.