Moorlinse in Buch schützen

Am 25. Januar 2017 findet die 4. ordentliche Tagung der BVV Pankow statt. Auch dieses Mal haben die Abgeordneten eine lange Tagesordnung abzuarbeiten.

Tagesordnung

Interessant für Buch ist u.a. der Tagesordnungspunkt Ö 2.10

Moorlinse in Berlin-Buch schützen.

An die
Bezirksverordnetenversammlung
Drucksache-Nr.:
VII-1053/2015

Vorlage zur Kenntnisnahme
für die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

Schlussbericht
Moorlinse in Berlin- Buch schützen

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung des in der 35. Sitzung am 11.11.2015 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung – Drucksache Nr.: VII-1053

“Das Bezirksamt wird ersucht, durch geeignete Maßnahmen Sorge dafür zu tragen, dass keine weiteren Beeinträchtigungen und Schädigungen des Schutzgebietes „Moorlinse“ in Berlin-Buch durch illegal parkende Kraftfahrzeuge entstehen.“

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

Die Bereiche Straßen- und Grünflächenamt, das Umwelt und Naturschutzamt sowie die untere Straßenverkehrsbehörde haben eine gemeinsame Besichtigung der Örtlichkeit durchgeführt und gemeinschaftlich abgestimmt, dass am Beginn des Landschaftsschutzgebietes mit entsprechender Beschilderung eindeutig auf ein Parkverbot im Bereich der Moorlinse hingewiesen wird. Nach erfolgter Aufstellung der Zeichen wird im Rahmen der personellen Möglichkeiten durch die Überwachungskräfte des Ordnungsamtes entsprechend kontrolliert und gegebenenfalls geahndet.

Sören Benn
Bezirksbürgermeister

Rona Tietje
Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales

Posted on 23. Januar 2017, in Buch und Umgebung and tagged . Bookmark the permalink. 6 Kommentare.

  1. Schutz der Moorlinse?
    Ich fahre jeden Dienstag mit dem Fahrrad an der Moorlinse vorbei. Als die Wiltbergstraße gebaut wurde, parkte hier kein einziges Auto. Jetzt stehen die Autos teilweise bis zum Ende der Moorlinse. Bei Regen sieht man wunderschön die “bunten Kringel” unter und neben den Autos. Es gibt kein Parkverbotsschild!!! Im Wasser der Moorlinse liegt seit Wochen ein Fahrrad. Von 20 dort parkenden Autos sind 17 BAR und BER. Es muss doch auch im Umland eine Möglichkeit geben, dort zu parken! Liegt es vielleicht daran, dass die Fahrkarte von AB zu C wechselt?
    Der ehemalige Sportplatz neben dem Bahnhof ist eine ziemliche Brache. Meiner Meinung nach müßte der Untergrund recht gut befestigt sein.
    Warum schützt man ideses Areal, aber nicht die Moorlinse?
    Leider ist der kleine Aussichtsturm neben der Moorlinse in einer Höhe, dass gerade Kinder keine Chance haben etwas zu sehen, es sei denn, man hebt sie hoch, oder sie klettern auf des Geländer.
    Freundliche Grüße
    M. Papst

  2. Mir fiel genau dasselbe auf, das Problem ist sogar aus der S-Bahn sichtbar – und die Antwort des Bezirksamts “im Rahmen der personellen Möglichkeiten” sagt eigentlich überhaupt nichts. Allerdings muss die BVV dem BA noch etwas Zeit lassen, um nicht nur eine weitere Null-Antwort zu bekommen.

    Der Ausschuss für Umwelt und Natur wird sich in einer der nächsten Sitzungen mit der Moorlinse und der Zone direkt südlich beschäftigen – welcher Termin ist noch nicht klar, s. Tagesordnung online. Kommen Sie und andere gerne vorbei, Pankow und besonders der Naturschutz braucht aufmerksame und engagierte Bürger*innen: http://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/au020.asp

    Bzgl. Parken ganz kurzer Kommentar: Der neue Senat mit Staatssekretär Kirchner aus Pankow und die SenUVK streben eine Mobilitätswende an: so viele Parkhäuser wie in der Zukunft P&R-Bedarf besteht kann man überhaupt nicht bauen, die Moorlinse ist nur ein kleines Symptom des eigentlichen Problems.

    Bzgl. Aussichtsplattform: Hmja, ist natürlich die übliche Kosten-Frage im armen NatUm-Bereich, eine TÜV-geprüfte Plattform ist horrend teuer. Lt. PE beim Foto-Termin mit der Chef-Etage der Forsten reicht die geringe Höhe aus :-p und man kann gut Spektive aufstellen (s. https://berlin.nabu.de/stadt-und-natur/projekte-nabu-berlin/moorlinse-buch/19802.html). Mein pers. Tipp: Wenn Sie mehr sehen wollen besuchen Sie das NSG Schönerlinder Teiche mit Löwenzahn-Lehrpfad (10min Fussweg von S Mühlenbeck-Mönchmühle, leider auch schon C-Bereich). Die Plattform dort wird gerade erneuert, aber dann sehen Sie neben den Piepmätzen auch Wasserbüffel und “Wild”pferde was besonders für Kinder spannend ist.

    Viele Grüße, Axel Lüssow
    B90/Grüne Pankow BVV Ausschuss für Umwelt & Natur

    • vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Noch mal zwei Fragen dazu: Als die Wiltbergstraße gebaut wurde, war kein Auto vor der Moorlinse, wo waren die alle? Was ist mit einer eventuellen Nutzung des Sportplatzes?
      Plattform: einen Ausflug nach Mühlenbeck können die vielen Kitas, die immer wieder zur Moorlinse gehn, nicht machen. Also weiter Kinder auf das Gitter stemmen…
      Ich finde es schön, dass schon die Kleinen so an die Natur geführt werden. Schade, dass da mal wieder das Staatssäckel kein Geld raus rückt.
      Schönen Tag und Danke
      M. Papst

      • Zu Ihren Fragen: Das sind gute Fragen :-), und natürlich überlegen wir was ein “Plan B” sein könnte wenn nur ein Parkverbots-Schild nicht ausreicht.

        Weil die Liste der zu besprechenden Punkte lang ist, und nächstens zudem ein Bericht zur Moorlinse ansteht wurde dieses Thema etwas nach hinten geschoben. Ich kann nur wiederholen: Interessierte Bürger*innen bitte in den Ausschuss Umwelt & Natur kommen, den Bericht mit anhören und Bedenken und Ideen auch direkt dort anbringen. Dieser Stadtrats-Posten ist momentan in Vertretung von der CDU besetzt, bis die AfD es schafft einen geeigneten Kandidaten zu benennen. Ansonsten gern auch direkt an mich schreiben: axel.luessow (at) gruene-pankow.de

        Bzgl. erreichbare Naturerlebnisse und Kitas: Das ist ein ganz wichtiger Punkt, und ich freue mich dass sich der neue Bildungsverbund Buch auch dem Thema Umweltbildung widmet. Direkt nebenan gibt es ja genug “Natur” in Form der Berliner Forsten, nur sind viele Flächen schlecht erschlossen oder kaum per ÖPNV erreichbar. Um mehr öffentliche Förderung zu gewinnen ist es mMn wichtig, die Themen Naturschutz, Bildung und Naherholung zu kombinieren wie beim Beweidungs-Projekt von Karow bis Hobrechtsfelde.

        Viele Grüße, Axel Lüssow
        B90/Grüne Pankow BVV Ausschuss für Umwelt & Natur

  3. Der Sportplatz zwischen der Panke und den S-Bahngleisen am hinteren Ausgang des Bucher Bahnhofes wird umgestaltet in den zukünftigen Panke-Park.
    Informationen finden Sie dazu auf http://www.panke-platz.de

    30. Juni 2017
    Verschiedene Bucher Akteure planen ein Sportfest für Familien auf dem Panke-Platz. Mit dabei sind Gangway, die Moorwiese, der Würfel, die Grundschule am Sandhaus, das AWO Refugium Buch, die Jugendwerkstatt Buch, Kindeswohl Berlin e.V. uvm. Es soll viel Aktivität, Bewegung und Spaß für die ganze Familie geben.

    Wer mitmachen will meldet sich bei uns: Karsten Mühle, K.Muehle@KARUNA-eV.de

  4. Eine Rückmeldung bzgl. VII-1053 “Moorlinse in Berlin-Buch schützen”

    Am 24.März ’17 war eine Sitzung des Ausschusses Umwelt/Natur auch zur Moorlinse – ich hatte die unverändert mangelhafte Situation gegenüber dem Bezirksamt und Stadtrat Kühne angesprochen.Die Antwort war, dass nur ein Schild absehbar zu wenig gewesen sei, da sich die Leute eben nicht an die StVO halten würden und im Bezirksamt zu wenig Personal zur Kontrolle existiert.

    Der nächste Schritt sind nun „bauliche Maßnahmen“ zum Verhindern des Parkens direkt an der Moorlinse… dass das nicht gleich geplant wurde zeigt mMn leider, wie wenig Beachtung der Naturschutz noch genießt. Wir werden weiter im Ausschuss begleiten, ob es hier auch tatsächlich weitergeht.

    Als Vorbereitung für kommende Aufwertungsmaßnahmen wurde auch eine faunistisch-floristische Bestandserhebung vorgestellt. Es lohnt sich, die Moorlinse weiter zu schützen und mit Umweltbildung zu begleiten – der Artenreichtum ist fast doppelt so hoch wie im Berliner Durchschnitt. Hierzu gern mehr an anderer Stelle, jedoch auch zum Parken: Die Flächen direkt im Norden (alter Sportplatz) und Nordwesten (Eichenwald) der Moorlinse sollen weiter als naturnahe „Pufferzonen“ erhalten bleiben.

    Viele Grüße, Axel Lüssow
    B90/Grüne Pankow BVV Ausschuss für Umwelt & Natur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.