Vision 2020 Green Health City

Vision 2020 und Green Health City. Das sind nur zwei prägende Begriffe, mit denen die beiden Geschäftsführer der BBB Management GmbH Campus Buch, Dr. Ulrich Scheller und Dr. Christina Quensel die Entwicklungsperspektiven des Campus Buch auf dem Bucher Bürgerforum im Juli charakterisierten.

BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch

Frau Dr. Quensel zeigte in ihrem sehr informativen Vortrag auf, wo der Campus Buch heute steht und wie er sich weiterentwickeln soll. Forscherinnen und Forscher aus aller Welt setzen hier die Jahrzehnte lange Forschungstradition fort. Die Grundlagenforschung soll dazu dienen, die Krankheiten der Menschen besser zu verstehen. Ziel ist es geeignete Arzneimittel zu entwickeln. Das ist ein langer und teurer Weg, den es sich lohnt zu gehen. Und ein spannender Weg ist es auch. Der Campus Buch bietet dafür hervorragende Bedingungen. Auf dem Campus sind neben dem MDC und dem FMP z.B. auch 54 Biotech-Firmen mit ca. 1000 Mitarbeitern tätig. Und in den verschiedensten Bereichen forschen und arbeiten vielfach international ausgezeichnete Forscherinnen und Forscher. In den nächsten Jahren wird es nur noch sehr wenige Neubauten auf dem Campus geben. Ein Gebäude ist für das BIH Berliner Institut für Gesundheitsforschung vorgesehen. So wird sich das Aussehen des Campus am Lindenberger Weg verändern. Die ehemalige Robert-Rössle-Klinik wird dann ein Teil der neu gestalteten Campusansicht werden. Das Gläserne Labor ist schon heute das größte Schülerlabor Deutschlands. Mit ca. 15.000 Schülerinnen und Schülern ist aber die Kapazität fast ausgeschöpft.

Die BBB Management GmbH Campus Buch arbeitet zusammen mit anderen Buchern Institutionen, Vattenfall und der Politik an einer energetischen Strategie. Es soll ein energetisches Quartierskonzept für Buch entwickelt werden.

Dr. Scheller zeigte in seinem Vortrag sehr eindrücklich, dass die Entwicklung des Campus untrennbar mit der Entwicklung des Wohnortes Buch verbunden ist. Das betrifft Flächennutzung genauso wie die Verkehrsgestaltung in Buch. So soll der südliche Teil der Brunnengalerie (in der Nähe der Autobahn) für eine Erweiterung des Campus dienen. Große Hoffnungen setzt der Campus auch in das geplante Stadtteilbildungszentrum. In absehbarer Zeit wird es am S-Bahnhof Buch eine Fahrradausleihstation geben. Ziel muss es sein, die Radwege in Buch den heutigen Standards anzupassen und auch die geplante Radschnellverbindung zwischen Campus und S-Bahnhof  schnell zu realisieren. Der Campus würde ein Regionalbahnhof Buch dem geplanten Turmbahnhof Karower Kreuz auf jeden Fall vorziehen.

Diese anspruchsvollen Ziele umzusetzen, bedarf es hartnäckiger Arbeit. Buch muss mit einer Stimme und Richtung sich vielfach Gehör verschaffen, ob beim Senat oder unseren Abgeordneten.

In der sehr lebhaften Diskussion ging es darum, warum der Campus oft noch als eine Insel in Buch wahrgenommen wird. Das Interesse der Bucherinnen und Bucher bei diesem Bürgerforum war nicht so wie erwünscht. Angebote des Campus wie z.B. Freiluftkino oder das Cafe Scientifique im Bucher Bürgerhaus wurden kaum wahrgenommen. Ab September können die Einrichtung von Campus-Vital von den Buchern genutzt werden und auch der früher beliebte Trimm-Dich-Pfad soll wieder funktionieren. Campus-VitalGroße Hoffnungen setzt der Campus daher auch in das geplante Stadtteilbildungszentrum. Der Campus Buch muss sich noch viel stärker im Ortsgeschehen wieder finden.

Man merkte den beiden Geschäftsführern bei ihren Vorträgen an, dass es sich um eine sehr verantwortungsvolle und spannende Aufgabe handelt, den Campusrahmenplan in die Tat umzusetzen. Dabei ist ein sehr stabiles Fundament vorhanden, auf dem es jetzt gilt, den Campus Berlin-Buch täglich weiterzuentwickeln.

Posted on 15. Juli 2016, in aktuelles vom Verein. Bookmark the permalink. Leave a Comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.