Wie geht es 2017 weiter in Buch?

Im Namen aller Mitglieder des Bucher Bürgervereins wünsche ich allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Buch, allen, die in Buch forschen und arbeiten und natürlich allen Lesern unserer Internetseite ein friedliches, erfolgreiches Jahr 2017, aber vor allem Gesundheit.

Es wird sicherlich ein spannendes Jahr 2017 für unseren Ortsteil. Es gibt neue Senatoren, es gibt ein neues Bezirksamt Pankow. Auf einem Bürgerforum, die der Bucher Bürgerverein wieder gemeinsam mit der Redaktion „Bucher Bote“ durchführen wird, werden wir hoffentlich Antworten bekommen, wie sich Buch weiter entwickelt.

Im Koalitionsvertrag der neuen Berliner Regierung steht u.a. : „Die Koalition wird folgende neue Stadtquartiere planerisch vorbereiten und mit der Umsetzung beginnen: … Buch, ca. 54 ha,…. Hier entstehen bei mir sofort einige Fragen: Wo soll in Buch neu gebaut werden; muss die Infrastruktur in Buch an die neuen Einwohnerzahlen angepasst werden und wie wird es möglich sein, eine gesunde Mischung aller sozialen Schichten in den Neubaugebieten zu erreichen. Und da sind wir sofort bei dem nächsten Punkt: Es wurde lange diskutiert und gestritten, welche Aufgaben aus dem ISEK in welcher Reihenfolge abgearbeitet werden müssen. Als eins der wichtigsten Ziele war die Errichtung des Bucher Bildungszentrums auf der Brunnengalerie an der Wiltbergstrasse. Gibt es dort schon Ausschreibungen oder Entwürfe?

Ein sehr wichtiger Aspekt wird auch in diesem Jahr, Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen und sie schrittweise zu integrieren. Hier wurde schon hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit geleistet. Auch Mitglieder des Bucher Bürgervereins sind hier sehr aktiv. Der Rohbau der neuen Flüchtlingsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Strasse, in der bis zu 450 Menschen Platz haben, ist bereits fertig, die vorbereitenden Bauarbeiten am Standort Lindenberger Weg haben begonnen. Flüchtlingsunterkünfte

Was heißt das für den Standort des Containerdorfes AWO Refugium Buch? Warum das Angebot, das leerstehende Haus des Paritätischen Seniorenwohnens in Alt-Buch als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen, nicht realisiert wurde, ist nicht nur mir ein Rätsel.

Interessant wird sein, wann die Bauarbeiten an der Wiltbergstrasse weitergehen. Dabei muss immer darauf geachtet werden, dass es auch in Zukunft Schienenersatzverkehr in unserer Region geben wird.

Download (PDF, 103KB)

Die Deutsche Bahn baut ab dem 09. Februar in größerem Umfang am Karower Kreuz, auch auf der Strecke Berlin-Buch – Bernau sind Baumassnahmen geplant. Dass der S-Bahnhof Buch endlich ein Aufzug bekommen hat, war längst überfällig. In absehbarer Zeit sollte auch der gesamte Bahnhof, der z.T. unter Denkmalschutz steht, eine Verschönerungskur erhalten. Viele, die auf dem Campus Buch arbeiten, nutzen ihr Fahrrad auf der Strecke zwischen S-Bahnhof und Campus. Es wird, so glaube ich, seit einigen Jahren darüber diskutiert, die Trasse der ehemaligen Industriebahn als Rad-Schnellstrecke auszubauen. Sollte dieses Vorhaben im Programm des ISEK Buch in die Tat umgesetzt werden, so bin ich persönlich aus zwei Gründen für eine moderne Fahrrad-/Personenbrücke über die Karower Chaussee. Erstens soll die Kreuzung Karower Chaussee/Robert-Rössle-Strasse/Wolfgang-Heinz-Strasse eine Lichtsignalanlage (Ampel) bekommen; zum zweiten hätten hier Architekten eine Möglichkeit aufzuzeigen, dass der Campus Buch ein sehr wichtiger Teil von Buch ist. Eine Erweiterung des Campus Buch auf der vorhandenen Fläche ist kaum noch möglich. Deswegen wurde auch der Flächennutzungsplan für die Brunnengalerie geändert.

Schlosskirche Buch

Am 11. Januar findet im Gemeindehaus die öffentliche Mitgliederversammlung des Fördervereins zum denkmalgetreuen Wiederaufbau des Turmes der barocken Schlosskirche in Berlin-Buch e.V. statt. Der Förderverein hat schon viel erreicht, die Benefizveranstaltungen sind oft kulturelle Höhepunkte im Leben von Buch. Der Bucher Bürgerverein wird auch in diesem Jahr eng mit dem Förderverein zusammenarbeiten. Wir wünschen ihm viel Erfolg, so dass unsere Schlosskirche endlich wieder ihren Turm bekommt.

Die Schlosskirche Buch ist ja auch ein Teil des Bucher Schlossparks. Dieser ist ein Gartenbaudenkmal und seit kurzem ein Naturschutzgebiet.

Schlossparkeingang Alt-Buch

Unsere Arbeitsgruppe Schlosspark möchte sich aktiv bei der Erarbeitung des neuen Parkpflegewerkes einbringen und sicherlich werden auch die monatlichen, freiwilligen Arbeitseinsätze im Schlosspark weitergeführt. Hier sind immer freiwillige Helfer willkommen, auch Schulklassen aus Buch können sich hier angesprochen fühlen.

Sie können sich aber auch an den Einsätzen auf dem Panke-Platz beteiligen. Dieser liegt zwischen den S-Bahngleisen und der Hufeland-Schule. Im Vorjahr wurde er offiziell eingeweiht, in diesem Jahr soll es auch einige Events geben. Aber es ist auch noch viel Arbeit. Einige Jahre gab es im Klettergarten Hobrechtsfelde Sommernachtskino. Die Bürger stimmten ab, welche Filme gezeigt werden. Ist das nicht auch eine Idee für den Panke-Platz? Besuchen Sie die Internetseite Bucher Projekte und informieren Sie sich über die nächsten Veranstaltungen und Arbeitseinsätze.

Panke-Platz

Nicht nur wir als Bucher Bürgerverein haben es schwer, junge Leute zu finden, die sich für ihren Ort engagieren. Vielleicht müssen hier neue Wege gegangen werden, um Bürgerinnen und Bürger zu finden, die sich für ihren Ortsteil engagieren.

Unter der Rubrik Termine auf unserer Internetseite finden Sie eine Vielzahl von Veranstaltungen. Es ist erstaunlich, was in Buch alles angeboten wird. Auch hierfür werden wir in dem neuen Jahr unsere Internetseite benutzen, Ihnen eine Auswahl anzubieten.

Also, es wird ein spannendes Jahr 2017 für unseren Ortsteil. Sie sind herzlich eingeladen, an der positiven Entwicklung von Buch aktiv mitzuarbeiten.

Posted on 1. Januar 2017, in aktuelles vom Verein. Bookmark the permalink. Leave a Comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.